• Region

Gemeindejubiläum: Walkringen feiert 800 Jahre

In diesem Jahr feiert die Gemeinde Walkringen ihren 800. Geburtstag. Durchs ganze Jahr hindurch sind dazu verschiedene Anlässe geplant.

Am Montag vor 800 Jahren zum ersten Mal urkundlich erwähnt: Walkringen feiert Jubiläum. (Bild: walkringen.ch)

Das Jubiläum wird ab der ersten urkundlichen Nennung Walkringens vom 10. Februar 1220 gerechnet. Die Geschichte der Gemeinde hat der ehemalige Walkringer Pfarrer Beat Hänni in seinem Buch "Geschichte der Gemeinde Walkringen" aufgearbeitet, welches er nun anlässlich des Jubiläums überarbeitet hat. Mit der Buchvernissage der Neupublikation im Rüttihubelbad starten am Montagabend, dem 10. Februar – also exakt 800 Jahre nach der ersten Erwähnung Walkringens – auch die Jubiläumsfeierlichkeiten.

 

"Wir freuen uns, dass es endlich losgeht", sagt Fest-OK-Präsident und Vize-Gemeindepräsident Hans Peter Aeschlimann (SVP). Gemeinsam mit zwei weiteren Gemeinderatsmitgliedern und Vertretenden des Verkehrsvereins, der Schule und der Kirchgemeinde hat er die vielen Veranstaltungen und Aktionen des Jubiläumsjahrs erarbeitet. "Das OK ist überzeugt, dass es ein interessantes Programm ist", sagt er.

 

Mit nostalgischen Postkarten auf Wanderschaft

Bis im Herbst sind verschiedene Attraktionen mit Bezug zur Geschichte Walkringens geplant. Darunter eine Wanderausstellung mit alten Ansichtskarten mit Walkringer Motiven. Die Ausstellung macht an fünf Stationen in der Gemeinde halt und lädt dort jeweils zu einem Spaziergang durch den Ort ein. "Damit möchten wir die Leute animieren, auch mal die Aussenbezirke der Gemeinde zu besuchen", sagt Aeschlimann.

 

Dabei ist die Ausstellung während ihrem jeweils zweiwöchigen Aufenthalt auch gleich gepaart mit der Einweihung von vier neuen Bänkli  am 25. April in Walkringen, dem Bigenthalfest am 27. Juni und der 1.-August-Feier auf der Schwendiweid.

 

Weiter gibt es etwa eine  Schnitzeljagd mit Smartphone zur Geschichte Walkringens oder einen Filmabend, an dem "Geld und Geist" von Franz Schnyder nach der Vorlage von Jeremias Gotthelf im Rüttihubelbad gezeigt wird. Der Film wurde 1964 teilweise in Wikartswil gedreht. Passend dazu kann man im Rüttihubelbad auch gleich "Essen wie zu Gotthelfs Zeiten".

 

Aeschlimann: "Gespannt auf Poschi-Rundfahrt"

Insbesondere seien die Leute auf die Oldtimer-Postauto-Rundfahrt am 17. Mai gespannt, sagt Aeschlimann, der sich auch persönlich besonders darauf freut. Auf der Rundfahrt werden die Teilnehmenden für 800 Rappen während drei Stunden durch die geschichtsträchtigsten und schönsten Orte der Gemeinde chauffiert.

 

Ein spezielles Highlight ist für Aeschlimann auch die Fotoausstellung im Sternensaal. "An vier Tagen zeigen wir dort auf Grossleinwand alte Fotos aus der Gemeinde zu jeweils einem Thema", so Aeschlimann. Die Besuchenden sind ausdrücklich dazu eingeladen, über die Bilder zu plaudern und sie zu kommentieren. Derweil werden sie vom Frauenverein und dem Sternenteam verpflegt.

 

Drei Tage feiern im Herbst

Abgerundet wird das Jubiläumsjahr mit einem dreitägigten Abschlussfest . Am Freitag, 11. September gibt es im Schulhaus eine Vorführung der Tanzgruppe Roundabouters und anschliessend Disco mit DJ REF und Barbetrieb. Der Samstag, 12. September steht ganz im Zeichen eines Mittelaltermarktes. Abends gibt es Partymusik für jeden Geschmack. Der Sonntag, 13. September wird mit Festpredigt, Brunch und Festakt gefeiert.

 

[i] Zur Sonderausgabe der Walkringen Infos mit allen Informationen zum Jubiläumsjahr als PDF.

[i] Weitere Informationen auf der Webseite der Gemeinde Walkringen.


Autor*in
Isabelle Berger, isabelle.berger@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 10.02.2020
Geändert: 10.02.2020
Klicks heute:
Klicks total: