• Wirtschaft

Gemeinsames Kunstprojekt: Tom Eisenhut und Graf Grün gehen an die Giardina

Am 13. März startet in Zürich die Gartenmesse Giardina. Tom Eisenhut, Künstler und Zimmermann aus Herbligen, ist bereits zum dritten Mal dabei. Dieses Jahr darf er in der prestigeträchtigen Halle 1 ausstellen. Unterstützt wird er vom Oberdiessbacher Gartenbauer Simon Graf.

"Er ist dann mal weg": Die gemeinsame Installation von Tom Eisenhut (links) und Simon Graf an der Giardina trägt den Namen von Eisenhuts Gemälde eines Damhirschs. (Bild: zvg)

"Ich habe eine Green Card für die Halle 1 erhalten", freut sich Tom Eisenhut. Dort befinden sich die ganz grossen Aussteller mit ihren riesigen Show-Gärten.

 

Grafgrün: Namensänderung gab Anstoss zur Zusammenarbeit

In den vergangenen Jahren zeigte Eisenhut an der Giardina seine Lehmfarbenbilder und malte live. Das wird er auch dieses Jahr tun, allerdings wird er den Stand nicht mehr alleine betreiben. "Simon Graf von Graf Grün aus Oberdiessbach wird eine spezielle Begrünung mit einheimischen Farnen machen", verrät er.

 

Zur Zusammenarbeit kam es, weil Graf bei Eisenhut zur Feier der Namensänderung seines Unternehmens von "Graf Gartenbau" in "Grafgrün" eine Apfelbaum-Skulptur bestellte. "Diese wird er bei seiner Firma am neuen Oberdiessbacher Bahnhof aufstellen", sagt Eisenhut.

 

 

Eisenhut: "Es ist eine Riesenfreude"

Zuvor gehts aber mit dem oberen Teil der Skulptur an die Giardina. "Unser Stand heisst 'Er ist dann mal weg', benannt nach meinem Gemälde eines Damhirschs von hinten, welches ich dort ausstellen werde", beschreibt Eisenhut die gemeinsame Installation. Dazu kommen weitere Lehmfarben-Bilder Eisenhuts und die Skulptur.

 

"An der Giardina ausstellen zu dürfen ist eine Herzensangelegenheit und eine Riesenfreude", freut sich Eisenhut auf die Ausstellung.


Autor
Isabelle Berger
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 09.03.2019
Geändert: 10.03.2019
Klicks heute:
Klicks total: