• Region

Grosshöchstetten - Brand fordert ein Todesopfer

Am Dienstagabend ist in einem Mehrfamilienhaus in Grosshöchstetten ein Feuer ausgebrochen. Ein zunächst vermisster Mann konnte im Verlaufe der Lösch- und Rettungsarbeiten nur noch tot aus seiner Wohnung geborgen werden. Die Kantonspolizei Bern hat die Ermittlungen zu den Umständen und zur Brandursache aufgenommen.

Hier brannte es: Im Haus an der Dorfstrasse 18 in Grosshöchstetten befinden sich der Coiffeur Schnitt B und die Stricker AG. (Bilder: zvg)

Die Meldung, dass es in einem Mehrfamilienhaus an der Dorfstrasse in Grosshöchstetten brenne, ging bei der Kantonspolizei Bern (Kapo) am Dienstag, kurz nach 22.45 Uhr, ein, wie die Kapo mitteilt. Als die Einsatz- und Rettungskräfte vor Ort eintrafen, stellten diese eine starke Rauchentwicklung und Flammen im Bereich der oberen Stockwerke der Liegenschaft fest. Mehrere Bewohner des Hauses befanden sich zu diesem Zeitpunkt bereits ausserhalb des Gebäudes, gaben jedoch an, dass eine dort wohnhafte Person noch vermisst werde. Den Feuerwehren gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen und schliesslich zu löschen.

 

52-jähriger Schweizer verstorben

Im Verlaufe der Löscharbeiten konnten die Rettungskräfte einen leblosen Mann im Bereich der obersten Wohnung auffinden und bergen. Beim Verstorbenen handelt es sich um den Bewohner der Wohnung, einen 52-jährigen Schweizer. Sechs Bewohner des Hauses wurden vor Ort durch zwei Ambulanzteams kontrolliert. Eine Person wurde infolge des Brandes leicht verletzt, musste jedoch nicht ins Spital gebracht werden.

 

Das Mehrfamilienhaus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Für die betroffenen Bewohner wurde eine temporäre Wohnlösung gefunden. Für die Dauer des Einsatzes musste die Dorfstrasse gesperrt werden, eine Umleitung wurde eingerichtet. Im Einsatz standen nebst den Feuerwehren Konofire und Grosshöchstetten weiter die Berufsfeuerwehr Bern sowie ein Care Team des Kantons Bern zur Betreuung von betroffenen Personen. Eine Brandwache wurde gestellt.

 

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Klärung der Umstände und zur Brandursache aufgenommen.

 

Betroffene Betriebe

Das Gebäude ist im Besitz der Familie Stricker, welche die Früchte- und Gemüsehandel-Firma Stricker AG betreibt. Laut der Firma hat der Brand keinen Einfluss auf den Betrieb, da das Büro nicht vom Brand betroffen sei. Wegen den laufenden Brandermittlungen dürfen Strickers das Haus am Morgen noch nicht betreten. Am Nachmittag soll dann eine Begehung mit der Versicherung stattfinden, um den Schaden zu begutachten.

 

Der Coiffeursalon Schnitt B im Erdgeschoss könnte mit einem blauen Auge davongekommen sein. Genau weiss es Friseur Bruno Friederich noch nicht. Auch er wird sich erst am Nachmittag ein Bild vom Schaden machen können. Bis morgen Nachmittag hat er alle Termine abgesagt. Er hofft, dann den Betrieb wieder aufnehmen zu können, auch wenn es nicht einfach wird. „Es war eine schwierige Nacht und der Schock sitzt bei uns allen tief“, sagt er gegenüber BERN-OST.

 

[i] In einer früheren Publikation des Artikels schrieb BERN-OST, der Brand sei in einer Bäckerei ausgebrochen. Wir entschuldigen uns für den Fehler.


Autor
Isabelle Berger, isabelle.berger@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 27.02.2019
Geändert: 27.02.2019
Klicks heute:
Klicks total: