• Region

Brand in Trimstein: Hund Ronshi verhinderte Schlimmeres

In einem Bauernhaus im Dorfzentrum von Trimstein hat es vergangene Nacht gebrannt. Dank eines bellenden Hundes und eines aufmerksamen Nachbars konnten sich beide Bewohner retten und die Feuerwehr rechtzeitig alarmiert werden. Die Polizei sucht Zeugen.

In Mitleidenschaft gezogen: Die Fassade des Bauernhauses im Dorf Trimstein. (Bild: zvg)

Der Alarm ging bei der Feuerwehr um 2.10 Uhr ein. "Es war ein Minutengeschäft", sagt Markus Joss, Feuerwehrkommandant von Münsingen, gegenüber BERN-OST. "Die Bewohnerin der Parterrewohnung hatte den Brand dank des bellenden Hundes bereits bemerkt und mit Hilfe eines Nachbars selber gelöscht. Wir mussten nur noch Löcher in die Fassade schlagen und Brandnester löschen."

 

Ein paar Minuten später hätte sich der Fassadenbrand wohl soweit ausgedehnt, dass das Haus im Vollbrand gestanden hätte. "Und im ersten Stock schlief noch eine weitere Person", sagt Joss. 

 

Die Feuerwehr Münsingen stand mit 41 Personen im Einsatz. Sie wurde durch die Feuerwehr Belp und die Berufsfeuerwehr Bern unterstützt, dazu von der Sanitätpolizei und der Kantonspolizei Bern.

 

Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und sucht Zeugen. Insbesondere werden die Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Bereich der Dorfstrasse aufgehalten haben dürfen, gebeten, sich unter der Telefonnummer 031 634 41 11 zu melden.


Autor
Res Reinhard, res.reinhard@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 09.07.2018
Geändert: 09.07.2018
Klicks heute:
Klicks total: