• Region

Prächtige Vögel: Regionale Züchter glänzten an der SwissBird

Die regionalen Ziervogelzüchter glänzen an den momentanen Schweizermeisterschaften, der SwissBird 2019 in Zofingen mit absoluten Spitzenrängen. Reto Jordi (Stettlen) holte mit seinen Gouldsamadinen Schwarzkopf und einem Dornastrild sogar zwei Schweizermeistertitel.

Gouldsamadine Schwarzkopf von Reto Jordi. (Bild: zvg)

Eine wahre Vogelpracht, insgesamt über 1'300 Ziervögel präsentieren sich in vielfältigen Rassen, Formen und Farben in der Mehrzweckhalle in Zofingen. Eine nicht leichte Aufgabe der Zuchtexperten, die schönsten Vögel zu küren. Zu gewinnen gab es Schweizermeistertitel oder den Best of Show Ziervogel. Nicht alle Züchter können mit ihren Lieblingen die begehrten Titel holen. Podest- oder Spitzenplätze mit hohen Punktzahlen in den einzelnen Kategorien sind ebenso wertvoll und beweisen die ausgezeichneten Zuchtergebnisse des laufenden Jahres.

 

Schweizermeistertitel und acht Podestplätze für die Region

Als einziger Jungzüchter der Region machte auch Rico Bieri (Konolfingen) mit. Zusammen mit seinem Vater Markus durfte er sich wie Reto Jordi (Stettlen), Hans-Paul Gäumann (Schlosswil), Ernst Lempen (Gysenstein) und Fritz König (Walkringen) über die Glanzresultate freuen. Mit insgesamt 47 verschiedenen Ziervögeln reisten die Regionalen nach Zofingen. Das Ergebnis grossartig, zwei Schweizermeistertitel von Reto Jordi und 15 weitere Podestplätze sicherten sich die sechs regionalen Ziervogelzüchter.

 

[i] Rangliste (Regionale Züchter mit Podestplätzen)

 

Schweizermeister Einzelvogel

Reto Jordi aus Stettlen ist Schweizermeister mit Gouldsamadine Schwarzkopf und Dornastrild.

Jungzüchter Rico Bieri aus Konolfingen holte drei 3. Plätze mit zwei Glanzsittichen und einem Zebrafink Braun.

 

Einzelvögel

Reto Jordi aus Stettlen, Sieg und zweiter Rang mit Gouldsamadine rotköpfig. Dritter Rang mit gemaltem Astrild, dritter Rang mit Dornastrild, sowie dritter Rang mit kleinem Kubafink.

Markus Bieri aus Konolfingen dominierte mit den Rängen 1. bis 5. die Konkurrenz mit seinen Chinesischen Zwergwachteln wildfarbig.

Ernst Lempen aus Gysenstein sicherte sich einen 3. Rang mit einem Schmucksittich.

Hans-Paul Gäumann aus Schlosswil holte einen 2. und 3. Rang mit Kapuzenzeisig und Magellanzeisig.

Fritz König aus Walkringen holte einen 2. Rang mit Mexikanischem Karmingimpel und die Plätze 1. bis 3. mit den Mutationen Mexikanischer Karmingimpel Grauflügel, Braun und Phaeo.


Autor*in
Willi Blaser / OV Konolfingen
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 16.12.2019
Geändert: 16.12.2019
Klicks heute:
Klicks total: