• Wirtschaft

50 neue Arbeitsplätze in Biglen: Katzenfutter statt Möbelfabrik

Vergangenen Herbst gab die Möbelfabrik Bigla die Aufgabe ihrer Produktion in Biglen bekannt. Nun kehrt in den alten Bigla-Hallen wieder Leben ein: Eine Tierprodukte-Händlerin aus Burgdorf richtet dort ein Logistikzentrum für ihren Onlinehandel ein.

Win-Win-Situation: BusinessCom-Firmenchef Jürg Fuhrer (links) und Gemeindepräsident Gudio Heiniger profitieren gegenseitig vom Zuzug des Burgdorfer Unternehmens. (Bild: zvg)
Standen nicht lange leer: Die ehemaligen Bigla-Hallen werden zum Tierbedarf-Logistikzentrum. (Bild: zvg)

Nach den erforderlichen Umbau- und Installationsarbeiten wurde der Betrieb des 19 000 Quadratmeter grossen Logistikzentrums diesen Monat aufgenommen, wie die BusniessCom in einer Medienmitteilung bekannt gibt. Damit schaffe sie sich dringend benötigten Raum vor allem für den Onlinehandel.

 

Die BusinessCom AG hat ihren Hauptsitz in Burgdorf und ist seit 20 Jahren  in der Herstellung und im Handel von Tierprodukten tätig. Sie beschäftigt über hundert Mitarbeitende und betreibt bereits zwei Logistikzentren in Burgdorf und Gontenschwil. Gemäss eigenen Angaben ist BusinessCom eines der führenden Schweizer Unternehmen im Vertrieb von Heimtierbedarf.

 

Firmenchef mit Bigler Wurzeln

"Dass die Firma nun ausgerechnet nach Biglen expandiert, ist kein Zufall", heisst es in der Medienmitteilung. Firmenchef, Mehrheitsaktionär und CEO der BusinessCom Jürg Fuhrer (47) ist in Biglen aufgewachsen, der Vater hatte sogar bei der Bigla gearbeitet.

 

Dass er nun ausgerechnet die  Bigla-Hallen übernimmt, ist für den heute in Konolfingen wohnhaften Fuhrer eine spezielle Sache: „Der Standort der neuen Anlage in Biglen hat für mich tatsächlich eine emotionale Komponente. Entscheidend waren aber in erster Linie die gute Lage in der Nähe zu unserem Hauptsitz – und die hervorragende Infrastruktur“, sagt Fuhrer.

 

Unterstützung vom Gemeindepräsident

Zudem betont Jürg Fuhrer, dass seine Firma bei der Wahl des neuen Standortes von der Gemeinde und insbesondere von Gemeindepräsident Guido Heiniger (BDP) optimal unterstützt worden sei.

 

"Ich bin sehr froh, dass das geklappt hat", sagt der erst seit Anfang Jahr amtierende Gemeindepräsident Heiniger. Die neuen Arbeitsplätze seien wichtig für Biglen. "Es ist eine Win-Win-Situation", sagt Heiniger.

 

Bigla-Mitarbeitende sollen sich bewerben

Mit dem neuen Logistikzentrum entstehen in Biglen fünfzig neue Arbeitsplätze – soviele, wie durch die Schliessung der Möbelfabrik verloren gingen. "Bei der Personal-Rekrutierung will die BusinessCom bewusst auch ehemaligen Bigla-Mitarbeitenden eine Chance geben", heisst es in der Medienmitteilung des Unternehmens. Heiniger bestätigt, dass sich Fuhrer aktiv bemühe, dass sich diese bewerben. "Wieviele aber bleiben, ist noch offen", so Heiniger.

 

Heiniger schätzt, dass die Bigla-Hallen mit der BusinessCom nur eine Mieterin und die Gemeinde mit Fuhrer nur eine einzige Ansprechperson haben. Das sei auch für die Bigla praktisch, welche immer noch Eigentümerin der Liegenschaft ist.

 

Firma ist keine Unbekannte in Biglen

Wem der Name BusinessCom AG im Zusammenhang mit Biglen bereits etwas sagt: Die Firma hatte von 2005 bis 2008 bereits einmal ein Lager im Ort. Weil dieses zu klein wurde, zügelte es die Firma damals nach Gümligen.


Autor
Isabelle Berger, isabelle.berger@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 28.02.2020
Geändert: 28.02.2020
Klicks heute:
Klicks total: