• Region

Kiesen - Brandanschlag auf 5G-Antenne

Am 22. Februar wurden die Kabel einer 5G-Antenne in Kiesen angezündet. Dazu hinterliess die Täterschaft eine erpresserische Botschaft.

Die Kabel der 5G-Antenne wurden angezündet. (Bilder: telebaern.tv)
Die erpresserische Botschaft auf dem Stromhäuschen wurde bereits entfernt.

Die Swisscom solle vier, UPC drei und Salt zwei Millionen Franken für Kinder spenden. Ansonsten würden weitere Anschläge folgen, lautete gemäss dem TV-Sender "TeleBärn" die Botschaft. Die Nachricht wurde mit blauer Farbe auf das Stromhäuschen neben der Antenne geschrieben. Die Beschriftung wurde unterdessen entfernt.

 

Einige Passagen des Textes könnten als Erpressung gedeutet werden, sagt Patrick Jean, Mediensprecher der Kantonspolizei Bern auf TeleBärn. Dafür müsste aber der*die Urheber*in des Textes befragt werden. Die Ermittlungen dazu seien im Gang. Man könne auch nicht mit Sicherheit sagen, ob der Text im Zusammenhang mit dem Brand stehe.

 

Schaden von 30 000 Franken

An der Antenne ist ein Sachschaden von 30 000 Franken entstanden. Die Swisscom hat einen Strafantrag und eine Strafanzeige eingereicht. Ende Monat solle die Antenne wieder in Betrieb sein. Die Ersatzteile seien bestellt.

 

Bereits im Winter 2018/2019 wurden im Kanton Bern drei Antennen angezündet. Gemäss der Berner Kantonspolizei deutet im Moment nichts auf einen Zusammenhang der Anschläge hin.


Autor*in
pd/ib, info@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 05.03.2021
Geändert: 05.03.2021
Klicks heute:
Klicks total: