• Kultur

Kinderfasnacht Worb: Diesmal fehlen Guggenmusiken

Die Kinderfasnacht Worb ist verzweifelt auf der Suche nach Guggenmusiken, die den Umzug begleiten. Zugesagt haben bisher nur die Guggomanen aus Worb. Ansonsten steht das Programm fest: Schminken, ein Clown, Umzug, Kinderparty im Bärensaal und für die Grossen eine Afterparty im Wislepark.

Sie sind wieder dabei: Die Guggomanen am Umzug 2019. (Bilder: Archiv BERN-OST)
Gut gefüllter Bärensaal.

"Im Raum Bern haben wir wohl fast jede Guggenmusik angefragt, oft sogar zweimal." Das sagt Jonas Niederhauser von der Jugendarbeit Worb. In anderen Jahren gefährdeten fehlende Helfer und Helferinnen die Fasnacht. Noch vorher war es der Mangel an Organisierenden gewesen, der die ursprünglich ziemlich grosse Worber Fasnacht kurzzeitig zu Fall brachte.

 

Absagen von Guggen

Niederhauser vertritt im Fasnachts-OK die Jugendarbeit, unter deren Dach die Kinderfasnacht seit acht Jahren stattfindet. In den letzten Jahren begleiteten jeweils mindestens zwei Guggen den Umzug und spielten an der Party im Bärensaal auf. Dieses Jahr haben ausser den Worber Guggomanen alle abgesagt. "Die Fasnachten in Köniz und Ostermundigen finden gleichzeitig statt, das könnte ein Grund sein", sagt Niederhauser. Ausserdem ist die Fasnachtszeit auch die Zeit der Sportferien. Viele Guggen seien deshalb nicht komplett und könnten nicht spielen. 

 

Aufgegeben hat das OK nicht. So wie vor einem Jahr im letzten Moment noch Helfende auftauchten, hofft man auch heuer noch auf musikalische Rettung und sucht weiterhin nach interessierten Musik- und anderen Fasnachtsgruppen, die am Umzug teilnehmen. Eine Gage gibt es nicht. "Für die meisten Guggen ist mitmachen Ehrensache", so Niederhauser. "Wir wären aber bereit, zusätzlich zu den Essens- und Getränkegutscheinen etwas an die Spesen zu zahlen", sagt Niederhauser.

 

Bärensaal und Bärenplatz kosten

Auf Rosen gebettet ist die Kinderfasnacht auch in Sachen Geld nicht. Der Bärensaal kostet Miete. Inklusive Kaffee und Tee, Reinigung sowie Ton- und Lichttechnik wurden in den letzten drei Jahren jeweils zwischen 700 und 800 Franken fällig, für den Bärenplatz zusätzlich 300. Die Einnahmen kommen zur Hälfte aus Sponsoring und zur Hälfte von der Konsumation im Bärensaal. Auch die Gemeinde bezahlt dieses Jahr immerhin einen Beitrag von 300 Franken an die Miete des Bärensaals. Die Afterparty, die dieses Jahr im Wislepark stattfindet, ist unabhängig vom Anlass im Bärensaal, die Einnahmen daraus gehen vollumfänglich an den Wislepark.

 

An Publikum fehlt es nicht

Die Probleme sind eigentlich erstaunlich, denn an Publikum fehlt es der Fasnacht nicht. Sie ist bei den Worber Familien inzwischen gut etabliert und der Bärensaal und der Bärenplatz sind jedes Jahr besser gefüllt. Gefährdet ist die Kinderfasnacht dieses Jahr allerdings nicht. Sie wird auch mit nur einer Guggenmusik stattfinden.

 

[i] Kinderfasnacht Worb, 8.2.2020:

Ab 13.30 Uhr Gratis Kinderschminken im Bärensaal, mit den Frauen vom Interkulturellen Frauentreff (IKT), dazu und dazwischen Unterhaltung mit Clown Johny

15.30 Uhr Umzug durch das Dorf, anschliessend Fasnachtsparty mit Festwirtschaft im Bärensaal

Ab 18 Uhr Hüttengaudi im Wislepark mit djscenic und Raclette.

Kontakt für interessierte Guggen oder freiwillige Helfer*innen: Jonas Niederhauser, info@jugendarbeit-worb.ch oder 079 940 61 80

Zum Veranstaltungseintrag auf BERN-OST...

 

[i] Die Fasnacht Münsingen findet bereits am 17. und 18. Januar statt. Unter dem Motto "Münsinge chräschlet" gibt es zwei Mal Party im Schlossgut, einen Umzug durch das Zentrum und Platzkonzerte auf dem Schlossgutplatz.


Autor
Anina Bundi, anina.bundi@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 10.01.2020
Geändert: 10.01.2020
Klicks heute:
Klicks total: