• Region

Konolfingen - "Seniorenessen bieten seit 30 Jahren Gelegenheiten, sich auszutauschen"

Quelle
Wochen-Zeitung

Vor 30 Jahren lud der Frauenverein Konolfingen zum ersten Seniorenessen ein. Seitdem ist der Anlass mit jeweils rund 120 Teilnehmenden eine Erfolgsgeschichte.

Beim Mittagessen geht es nicht nur um den Genuss, sondern auch um den gemeinsamen Austausch. (Bild: Veruschka Jonutis)
Würzige Düfte dringen aus der Küche des Kirchgemeindehaus in den Saal. Der Grossteil der 100 angemeldeten Seniorinnen und Senioren hat sich bereits an den schön gedeckten Tischen niedergelassen. «Die meisten kennen sich seit vielen Jahren. Die Seniorenessen geben ihnen die Gelegenheit, sich regelmässig zu treffen und auszutauschen», sagt Gerda Steffen, Ressortleiterin des Seniorenessens. Die Mittagessen finden sechsmal im Jahr statt. «Alle zwei Jahre veranstalten wir aber zu Gunsten des Jahresprojektes der Kirche ein siebtes Essen. Wir vom Frauenverein arbeiten immer unentgeltlich und die heutigen Einnahmen fliessen in das Projekt», so Gerda Steffen.

Von Anfang an ein Erfolg

Um Punkt zwölf tragen die Köchinnen den schweren Suppentopf in den Saal und die Helferinnen füllen die 100 Teller. «Wir bieten immer ein komplettes Menu mit Vorspeise, Hauptgang mit Dessert und Kaffee für 15 Franken an. Gefragt sind nach wie vor währschafte Gerichte, die man sich zu Hause nicht selber kocht», erklärt die Präsidentin des Frauenvereines, Renate Schmid. Heute stehen Pastetli mit verschiedenden Füllungen und Salat auf der Karte. In den letzten zehn Jahren gab es auch immer eine Darbietung wie eine Vorlesung, Musik oder Tanzaufführungen. Heute wird den Senioren das Jahresprojekt der Kirche Konolfingen «Äthiopien» vorgestellt.

Vor 30 Jahren diskutierte die damalige Präsidentin Ruth Brennwalder im Vorstand die Idee, ein Seniorenessen zu veranstalten. «Für diese Zeit war das ein sehr ungewöhnlicher Vorschlag und niemand wusste so recht, wie dieser bei den Senioren aufgenommen würde. Etwas Vergleichbares gab es zu jener Zeit nicht», erzählt Renate Schmid. Im Vorstand war eine Köchin, die sich  sofort bereit erklärte, das Abenteuer zu wagen. «Die Organisatoren waren überrascht vom Erfolg. Bereits zum ersten Mittagessen im Kirchgemeindehaus Konolfingen kamen 68 Personen.»

Eingespieltes Team

Die Pastetli werden serviert, und manch ein Herr findet, er könne gerne auf den Salat verzichten – er nehme dafür lieber mehr von den Füllungen.

Viele der 16 Helferinnen des Frauenvereins sind seit Jahren dabei und sind ein eingespieltes Team. «Meistens haben wir um die 120 Gäste zu bewirten. Der heutige Anlass am 8. Mai ist schon etwas spät im Jahr, da kommen erfahrungsgemäss weniger.» Die Senoiren seien heute viel aktiver als früher und viele hätten um diese Jahreszeit bereits andere Aktivitäten wie Wandern oder Ferien geplant.

Auf zum nächsten Termin

Dass heute die Senioren viel mehr unternehmnen, zeigt sich auch bei den Mittagessen: Viele der Teilnehmer stehen schon kurz nach dem Kaffee auf, um pünktlich zu ihrem nächsten Termin zu kommen. Die Senioren, die sich noch einen «Kaffee mit Schnaps» gönnen, verweilen noch einen Moment zusammen. Sie vergewissern sich, dass ihre Tischnachbarn auch am nächsten Seniorenessen vom 6. November wieder dabei sind.

Autor
Veruschka Jonutis, Wochen-Zeitung
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 15.05.2014
Geändert: 15.05.2014
Klicks heute:
Klicks total: