• Region

Konolfingen - Wunderbare Erlebnisse für Gross und Klein

Das Ziel der Organisatoren, mit einem gemeinsamen Wochenende unterschiedliche Interessen und Gross oder Klein zu erfreuen, ist vollends gelungen. Wie angekündigt war das Erlebnis-Wochenende im Dorfmuseum Konolfingen ein Besuch wert.

Nicht nur die Kleintiere erfreuten gross und klein. Glänzende Augen gab es auch bei den Eisenbahnern oder beim Zwirbelen. (Bilder: zvg)
Wunderbare Miniaturwelt: Der Bahnhof Stalden mit einem Pendelzug wie er eben einmal war.
Oder die detailgetreuen Fahrzeuge.
Das Zwirbelen war beliebt.
Vögel und Nisthilfe einmal hautnah erleben.

Der Aufwand für das erste Erlebnis Wochenende hat sich gelohnt. Die drei Organisatoren, der Verein alter Bären, der Ornithologischer Verein Konolfingen und die Thuner Eisenbahn Amateure wurden mit vielen Besuchern belohnt. Ob nun Eisenbahn- oder Kleintierfan sowie Museumsbesucher, durchwegs durften die Organisatoren in glänzende Augen blicken.

Wunderbare Miniaturwelt

Ob Eisenbahnfans, aktive oder ehemalige Eisenbahner, alle kamen auf ihre Rechnung. Gross und Klein erfreuten sich an den wunderbaren Fahrzeug-Modellen der ehemaligen EBT, SMB, VHB im roten Kleid. Jedes Spur-0-Modell, in unzähligen Stunden detailgetreu von den Mitgliedern der Thuner Eisenbahn Amateuren angefertigt, glänzte auf der wunderschön erstellten Modul-Anlage im Dachstock des Museums.

Kinder konnten selber HO-Modell- und LGB-Züge fahren lassen oder versuchten sich, zusammen mit Erwachsenen im zeitlich beschränkten "Rangieren" auf einer weiteren Modellanlage. "Es war wunderbar, die glänzenden Augen vieler Besucher belohnten uns für den grossen Arbeitsaufwand", freute sich Werner Weber vom Verein alter Bären und einer der Verantwortlichen für dieses Wochenende.

Niedliche Jungtiere

Liebevoll gepflegte Kleintiere erfreuten auch bei den Ornithologen nicht nur die Kinder. Neben den frisch geschlüpften japanischen Legewachteln durften auch die jungen Kaninchen in verschiedenen Farben, die Tauben und Ziervögel bestaunt werden. Der Ornithologische Verein Konolfingen (OVK) züchtet nicht nur selber Tiere, sondern wie der vereinsinterne Obmann des Natur- und Vogelschutzes sagt "ich lasse durch die Natur züchten.“

Dabei meint er die freilebenden Vögel der Region. So betreut er mit seinen wenigen OVK-Mitgliedern über 800 Nisthilfen, darunter die grosse Mehlschwalbenkolonie auf dem Hürnberg. "Wir suchen dringend Helfer die uns einmal jährlich helfen, diese zu reinigen", bittet Christian Moser. Einmal ganz nah, als ausgestopfte Präparate konnten sonst auch eher scheue Vögel, mit zu ihnen passenden Nisthilfen, bestaunt werden.

Festwirtschaft, Zwirbelen und Wettbewerb

Neben den attraktiven Angeboten wurden die Gäste auch kulinarisch verwöhnt. So fanden auch das früher vielbekannte Zwirbelen um wunderschöne Blumen oder eben die bewährten "Zwirbeli-Lebkuchen" grossen Anklang. Da viele richtigen Antworten zu den Wettbewerbsfragen eingingen musste das Los entscheiden.

Die Gewinner des Wettbewerbes heissen: Martina Künzi (Freimettigen), Fabienne Stuker (Oberdiessbach), Nora Jost (Konolfingen), Lukas Kupferschmied (Konolfingen) und Nico Prachar (Konolfingen).

Alles in allem ein wirklich gut gelungener Anlass, wie auch der Vereinspräsident der Ornithologen, Erwin Schüpbach sagt. "Wir konnten mit diesem attraktiven Anlass nicht nur allein unser Hobby präsentieren, auch die Eisenbahner und das Museum profitierte an den zwei Tagen. Wir hatten zum Teil sehr interessante Gespräche eben auch mit fremden Besuchenden".

[i] Zur Bildergalerie...

 

[i] Interessenten, die den Ornithologischen Verein Konolfingen als Helfer unterstützen möchten, können sich bei Christian Moser unter 031 791 15 15 melden.


Autor
Willi Blaser, Verein alter Bären / Ornithologischer Verein Konolfingen
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 08.06.2018
Geändert: 08.06.2018
Klicks heute:
Klicks total: