• Region

Konolfingen - "Zwäg" und sicher ins Alter

Im Kirchgemeindehaus Konolfingen haben rund 70 Personen am Anlass "Sicherheit im Alltag" teilgenommen. Es ging darum, wie wichtig die körperliche Verfassung ist und wie man sich gegenüber allfälligen Betrügern verhalten soll.

Stefanie Lüthi, die Altersbeauftragte der Gemeinde Konolfingen, begrüsste die Anwesenden. (Bilder: Willi Blaser)
Schüler zeigten eindrucksvoll Alltagssituationen.

Die Veranstaltung "Sicherheit im Alltag" wurde in einem Gemeinschaftswerk durch die Altersbeauftragte der Region Konolfingen, den Ausschuss für Alters- und Gesundheitsfragen, der reformierten Kirchgemeinde, dem Frauenverein Konolfingen und dem Verein Zäme aktiv Region Konolfingen (ZAK) durchgeführt. Stefanie Lüthi, die Altersbeauftragte der Region Konolfingen, durfte nach der Begrüssung Chantal Galliker von "Zwäg ins Alter" das Wort übergeben.

 

Persönliche, körperliche Verfassung ist wichtig

Chantal Galliker vom "Zwäg ins Alter-Programm" der Pro Senectute zeigte auf, wie wichtig die körperliche Verfassung ist. "Mit einfachsten Mitteln können Sie sich fit halten. 30 Minuten Bewegung jeden Tag, leichte Kraft und Reaktionsübungen stärken ihre Verfassung", erklärte sie. Vor Ort munterte sie die Anwesenden auf, mitzumachen und zu spüren wie einfach es sein kann. Einige Male Auf- und Absitzen, im Stand den Körper drehen und das mehrere Male pro Woche ist schon viel besser als nur dazusitzen, fuhr Chantal Galliker fort. Auch das Heben und Strecken einer Pet-Flasche sei eine wertvolle Kraftübung, fuhr Galliker fort.

 

Wertvolle Tipps von der Präventionspolizistin

Diebe, Tricks und Betrug sind nach wie vor weit verbreitet. Mit einigen "Theaterstücken" zeigten Schüler unter der Leitung der Präventionsverantwortlichen der Polizeiwache Konolfingen eindrucksvoll, wie es passiert. "Ob vor dem Bancomat, im Restaurant, im Tram und Bus, oder auf der Strasse, mit einfachen Mitteln schützt man sich vor Dieben", erklärte sie. Beim Geldholen am Bancomat Abstand zu anderen Personen sicherstellen, Codeeingabe verdecken und Geld sorgfältig, nicht im Portemonnaie versorgen. Geldbeutel oder Handy im Restaurant nicht liegen lassen, sondern in der verschlossenen Tasche nahe bei sich aufbewahren. Die Handtasche immer verschlossen auf der Achsel, eventuell sogar unter dem Ellbogen eingeklemmt tragen. "Lassen Sie sich nicht ablenken, durch Fragen oder Rempeleien passieren am meisten Diebstähle.

 

Bei einem kleinen Zvieri, durch den Frauenverein vorbereitet, genossen die Anwesenden die Möglichkeit, direkt mit den Referentinnen Kontakt aufzunehmen. Stefanie Lüthi war zufrieden mit dem Anlass und dankte allen Beteiligten für ihr Engagement.


Autor
Willi Blaser, für den Verein Zäme Aktiv Konolfingen (ZAK) und die Altersbeauftragte der Region
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 21.10.2019
Geändert: 21.10.2019
Klicks heute:
Klicks total: