• Region

Movember Worb: Schnäuze als Zeichen der Solidarität

Bereits zum dritten Mal organisiert die Aeschbacher AG Worb eine Movember-Aktion, eine Schnauz-Aktion im Zeichen der Suizidprävention und Krebsforschung. Mit dabei sind auch der EHC Worb, Elitehair und Egger Bier.

Mitglieder des EHC Worb beteiligen sich an der Movember-Aktion. (Bilder: zvg)
Organisiert wird die Aktion von der Aeschbacher AG Worb.
Mitarbeiter Cyril Rajendram mit Schnauz.

Er ist ein Zeichen der Solidarität: Der Schnauz, den sich Männer den ganzen November über wachsen lassen und am letzten Novembertag im Rahmen öffentlicher Aktionen abrasieren lassen - für einen guten Zweck. Der Erlös der Aktion kommt der Suizidprävention und Erforschung von Hoden- und Prostatakrebs zugute. Movember heisst der Brauch, der ursprünglich aus Australien kommt. Die Aeschbacher AG etabliert ihn nun auch in Worb. Bereits zum dritten Mal organisiert sie heuer die Aktion. Ihm sei es wichtig, als Firma die soziale Verantwortung wahrzunehmen, sagt Thomas Aeschbacher, Leiter der Aeschbacher AG. "Das Hauptziel ist, die Diskussion zu diesen gesundheitlichen Themen anzuregen", sagt Aeschbacher.

 

Beteiligt sind auch die Mitarbeiterinnen von Elitehair, die am Samstag zwischen 10 und 16 Uhr kostenlos Schnäuze abrasieren. Für jeden rasierten Schnauz spendet die Aeschbacher AG 20 Franken. Jeder Frischrasierte erhält zudem einen Gutschein von Egger Bier, der am Weihnachtsmarkt eingelöst werden kann. Unter den Gästen im Coiffeursalon werden einige Spieler des EHC Worb sein. Denn der Club unterstützt die Aktion. "Wir finden die Aktion verbindend und möchten uns solidarisch zeigen, insbesondere weil im Club auch jemand von Krebs betroffen ist", sagt Mario Flühmann, Präsident des EHC.


Autor
anh, info@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 28.11.2019
Geändert: 29.11.2019
Klicks heute:
Klicks total: