• Region

Münsingen - Zwei Benefizveranstaltungen, ein Ziel

Michael Räber hilft in Griechenland Flüchtlingen vor Ort. Sein Engagement wird von privaten Spenden getragen. Mit Musik und Tanz wollen zwei Veranstalter auf die Flüchtlingsproblematik aufmerksam machen und Räbers Organisation unterstützen.

Michael Räber hilft vor Ort, wenn die Flüchtlingsboote eintreffen. (Bilder: zvg)
Michael Räber und seine Helfer versorgen die Flüchtlinge mit Hilfsgütern wie Decken.
Rahel Räber, die Ehefrau von Michael, bei einem Einsatz auf Lesbos.
Musik verbindet: Das Duo Heartsteps gab Konzerte in den Flüchtlingslagern.

Gleich zwei Benefizveranstaltungen finden Ende Februar in Münsingen statt. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen sammeln die Veranstalter für Michael Räbers Organisation Schwizerchrüz.ch.

1150 Flüchtlinge pro Tag

Seit letztem September ist Räber auf der griechischen Insel als Flüchtlingshelfer tätig. „Im Januar kamen pro Tag im Durchschnitt 1150 Flüchtlinge an. Im Februar sind es aufgrund des schlechten Wetters und der hohen Wellen 750 pro Tag“, beschreibt er am Telefon mit BERN-OST die aktuelle Situation. Er geht jedoch davon aus, dass die Zahlen im März erneut ansteigen werden, da in der Türkei viele Personen am Warten seien.

Laut Räber beteiligt sich seit Kurzem die griechische Küstenwache an der Rettung der Flüchtlingsboote. Dennoch gelangten noch rund die Hälfte der Boote an den Strand, an dem Räber und seine Helfer aktiv sind. „Wir sind eine private Organisation“, erklärt der Münsinger. Spenden würden für Hilfsgüter wie Kleider und Decken verwendet . Zudem werde damit der Betrieb der Organisation sichergestellt.

„Wir müssen etwas machen“

Peter Baumgartner ist beeindruckt von Räbers Engagement. Der Worber besuchte mit Martin Räber, dem Vater von Michael, das Lehrerseminar. Bei der jährlichen Klassenzusammenkunft beschlossen sie spontan, zu helfen. „Wir müssen etwas machen. Weshalb veranstalten wir nicht ein Benefizkonzert“, beschreibt Baumgartner das Gespräch an diesem Abend.

Gemeinsam mit seiner Tochter Danièle, Räbers Vater und einem Musikerkollegen begann der Klarinettist der Frytig Jazzband mit der Planung. Am 26. Februar ist es so weit. Im Münsinger Schlossgut bieten sie eine Mischung aus Konzert und Tanzshow. „Das Ziel ist, das möglichst viele kommen“, meint Baumgartner.

„So etwas passiert tatsächlich auf dieser Welt“

Auch das Musikduo Heartsteps unterstützt Michael Räber und seine Organisation. Einen Tag nach dem Benefizanlass organisieren sie ein Spendenkonzert für die Bootsflüchtlinge. Maik Zosso und Sandy Blue waren während einer Woche selber auf Lesbos. In Zusammenarbeit mit Räber gaben sie Konzerte in Flüchtlingslagern. In Münsingen werden sie über das Erlebte berichten und Lieder singen. Ergänzt wird das Programm durch Bilder und Videos.

Den Münsinger und die Wichtracherin beschäftigt noch heute, was sie vor Ort erlebt haben.„Es war extrem eindrücklich, hautnah zu erleben, dass so etwas tatsächlich passiert auf dieser Welt. Hunderte und Tausende, die auf Booten ankommen und nicht wissen wohin“, umschreibt Zosso gegenüber BERN-OST das Erlebte.

Musik verbindet

Umso mehr freut es ihn, dass er und Sandy Blue den Flüchtlingen mit ihren Liedern Hoffnung schenken konnten und sie grosse Dankbarkeit erlebten. „Musik kennt keine Sprachbarrieren“, meint Zosso.

Ähnlich sieht es Peter Baumgartner. Er zitiert die Zeilen der mitwirkenden Band Kel Amrûn: „Musik die Welten, Zeiten und Klänge verbindet.“ Unter diesem Motto wollen beide Organisatoren den Flüchtlingen helfen. Michael Räber wird an beiden Anlässen vor Ort sein.

[i] Siehe auch „Münsingen – Helfer wird geehrt“ vom 19.01.2016.

[i] Benefizkonzert und Tanzshow am Freitag, 26. Februar um 19.30 Uhr im Schlossgut Münsingen.

[i] Spendenkonzert von Heartsteps am Samstag, 27. Februar um 20 Uhr im Raum Casino des PZM Münsingen.


Autor
Eva Tschannen, eva.tschannen@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 20.02.2016
Geändert: 20.02.2016
Klicks heute:
Klicks total: