• Aus- und Weiterbildung
  • Dies + Das
  • Kinder, Eltern

NAHRUNGSMITTELUNVERTRÄGLICHKEIT?

Boll
01.01.1970
Wie entstehen Typ-3-Allergien (= Nahrungsmittelunverträglichkeiten)
Das Immunsystem ist eine sinnvolle Einrichtung. Es verhindert Infektionen, die durch Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten hervorgerufen werden. Bei Unverträglichkeiten sieht dies anders aus: Der Körper antwortet auf eine fremde Substanz mit einer Abwehrreaktion. Dies geschieht im Falle einer Unverträglichkeit auch bei ansonsten harmlosen Nahrungsmitteln. Schliesslich wird diese Abwehrreaktion chronisch und beeinträchtigt Gesundheit und Wohlbefinden.

Machen Typ-3-Allergien krank?
Typ-3-Allergien sehen Wissenschaftler neuerdings im Zusammenhang mit verschiedenen Erkrankungen wie:

• Übergewicht und Adipositas (sehr starkes Übergewicht)
• Chronisches Müdigkeitssyndrom
• Diabetes mellitus Typ II
• Fibromyalgie
• Rheumatische Erkrankungen
• Gelenkbeschwerden
• Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Schuppenflechte
• Chronische Magen-Darmerkrankungen

Was misst der ImuPro300?
Das Tückische an den Nahrungsmittelunverträglich- keiten: Sie werden oft ein Leben lang nicht erkannt. Denn gesundheitliche Probleme treten zeitversetzt innerhalb von acht bis 72 Stunden auf, nachdem ein bestimmtes Nahrungsmittel verzehrt wurde. Es kann also passieren, dass Magen-Darm-Probleme erst am Freitag auftreten, obwohl der Apfel bereits am Mittwoch gegessen wurde.
Hier setzt der ImuPro300 an: Mit diesem Bluttest stellt der Arzt individuell für jeden seiner Patienten fest, ob Unverträg-lichkeiten bestehen. Hierbei werden mit ca. 270 aufwendigen Einzelanalysen die verschiedenen Nahrungsmittel und Zusatzstoffe überprüft.

Boll

Drogerie Naturheilmittel Rachel Dreier

Drogerie Naturheilmittel Rachel Dreier

www.drebo.ch

Kontakt

Rachel Dreier Drogerie Naturheilmittel RachelDreier
Kernstr. 1
3067 Boll
Homepage

Nachricht senden
Statistik

Erstellt: 29.05.2008
Geändert: 27.08.2009
Klicks heute:
Klicks total: