• Verschiedenes
  • Kiesen

Nationales Milchwirtschaftliches Museum

Das Milchwirtschaftliche Museum ist ab 13. Mai 2020 unter Einhaltung der Covid-19 Schutzmassnahmen geöffnet. Gerne zeigen wir den Besuchern unsere zwei interessanten Ausstellungen. Die Öffnungszeiten sind jeweils am Mittwoch von 14 bis 17 Uhr und am Sonntag von 13 bis 17 Uhr. Weitere Informationen findet man unter: www.museumkiesen.ch

Die Ausstellungen

 

Wer macht das Beste aus Milch?

Mit dem Start der ersten Talkäsereien und einem regelrechten Käsefieber Mitte des 19. Jahr-hunderts wurden alsbald Qualitätsprobleme offenbar. Auf Druck der Käseexporteure wurde zur Qualitätssicherung eine bessere Ausbildung der Käser gefordert. Nach ersten Käserkursen wurden ab 1880 mehrere Molkereischulen in verschiedenen Landesteilen gegründet, welche die praktische und theoretische Ausbildung anboten. Erst im 20. Jahrhundert folgten Berufsschulklassen für Lernende. Im Jahr 2000 wurden die zwei Berufe Käser und Molkerist zum Beruf Milchtechnologe zusammengeführt, welcher heute vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Tauchen sie ein in die Berufswelt von einst und jetzt.

 

Tête de Moine AOP – eine Erfolgsgeschichte!

Auf den Bergweiden des Schweizer Juras nimmt jeder Tête de Moine, Fromage de Bellelay AOP, seinen Anfang: Nur hier finden die Kühe diese ganz besondere Mischung aus würzigen Gräsern und Kräutern, denen der Tête de Moine AOP seinen unverwechselbaren Geschmack und einzigartigen Charakter verdankt. Ein typisches Produkt seines «Terroirs». In diese landschaftlich reizvolle Region fügt sich auch das Kloster Bellelay ein, wo vor ca. 800 Jahren der erste Tête de Moine AOP entstand. Heute wird diese regionale Spezialität in mehr als 45 Ländern weltweit exportiert. Erfahren Sie mehr über den Tête de Moine AOP, seine Legenden und seine Geschichten.


Kontakt

Bernstrasse 15
3629 Kiesen
T: 079 885 63 76

E-Mail
Statistik

Erstellt: 10.05.2020
Geändert: 10.05.2020
Klicks heute:
Klicks total: