• Kultur

Oberdiessbach - Fest der Nationen nimmt neuen Anlauf mit Spendenaufruf

Nachdem das Fest der Nationen in diesem Jahr aufgrund der Wetterprognosen abgesagt wurde, startet das OK für 2020 einen nächsten Versuch. Diesmal mit Sicherheitsmassnahmen. Ein Crowdfunding soll dem Anlass finanziell auf die Beine helfen.

Das Fest der Nationen soll den Austausch der multikulturellen Dorfbevölkerung fördern. (Bild: "Zäme für Oberdiessbach")

Als vor einem Sturm gewarnt wurde, traf das Organisationskomitee schweren Herzens die Entscheidung, das Fest der Nationen in diesem Sommer abzusagen. Der Sturm blieb allerdings aus und viele Ausgaben waren in den Sand gesetzt. Das mühsam durch Sponsoren gesammelte Geld ging für die Gagen der geplanten Bands, Werbung und Bewilligung drauf. Trotzdem beschloss das OK einen neuen Versuch zu wagen.

 

2020 soll das Fest mit einer wetterfesten Sicherheitsvariante durchgeführt werden. Zu diesem Zweck stellt die Kirchgemeinde Oberdiessbach das Kirchgemeindehaus zur Verfügung. Auch die Infrastruktur wird so angepasst, dass das Wetter keinen Strich mehr durch die Rechnung machen kann. Weil das Fest mit dem 30-jährigen Jubiläum der Ludothek in der ehemaligen Bäckerei zusammenfällt, wurde kurzerhand zusammengespannt. Ein richtiges Dorffest soll es werden. Allerdings steigen so auch die Kosten.

 

Spendenaufruf auf wemakeit

Um das wettersichere Fest finanziell besser stemmen zu können, lancierte das OK kürzlich ein Crowdfunding auf wemakeit. Bis am 6. Januar müssen mindestens 3'000 Franken durch Spenden zusammenkommen, damit das Fest den Betrag auch erhält. Laut Reto Schneider, der das Ressort Finanzen betreut, sei man durch den Erfolg des Tante Emma Ladens über diesen Kanal inspiriert worden. Genau wie das Münsinger Projekt wird auch das Fest der Nationen bei diesem Unterfangen von der Bank SLM unterstützt.

 

Das Fest der Nationen soll am 13. Juni 2020 stattfinden. Die Vorbereitungen sind bereits jetzt voll im Gang. Mit dem Anlass soll der Austausch unter der multikulturellen Dorfbevölkerung gefördert werden. Schwerpunkte dabei sind Spiel, Musik und internationales Essen. Das Fest ist ein Projekt des Vereins "Zäme für Oberdiessbach". Das erste und bisher letzte Fest der Nationen fand 2013 statt.

 

Hier gehts zum Crowdfunding

Hier gehts zum Verein "Zäme für Oberdiessbach"


Autor
Adrian Kammer, adrian.kammer@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 02.12.2019
Geändert: 02.12.2019
Klicks heute:
Klicks total: