• Wirtschaft

Kultur und Gastronomie Bären Biglen: Neu in vier Frauenhänden

Der Bären Biglen hat eine neue Gastronomie- und Kulturleiterin – und sie kommt im erprobten Doppelpack. Beatrice Bachmann und Barbara Bühlmann arbeiteten zuvor bereits 14 Jahre lang gemeinsam im Bistro Belpberg in Münsingen.

Arbeiten seit 14 Jahren zusammen: Barbara Bühlmann (links) und Beatrice Bachmann wechseln vom Bistro Belpberg in den Bären Biglen. (Bild: zvg)

Auf den 1. August wird Beatrice Bachmann die Leitung des Bereiches Gastronomie und Kultur übernehmen, wie der Bären Biglen bekannt gibt. Bachmann wohnt in Biglen und ist Restaurations-Fachfrau mit abgeschlossener Wirteprüfung und Schweizer Wasser-Sommelier. In den letzten 14 Jahren war Bachmann stellvertretende Leiterin Gastronomie im Bistro Belpberg. Leiterin dort: Barbara Bühlmann. Die gelernte Koch mit eidgenösischem Fachausweis Gastro-Betriebsleiter wird nun Bachmann im Bären Biglen unterstützen. "Die Hauptverantwortung ist bei mir, Barbara Bühlmann wird vor allem im Back Office tätig sein", erklärt Bachmann die Aufgabenverteilung.

 

Der Rollentausch, den die neue Anstellung der beiden Frauen mit sich bringt, sei speziell und ein grosses Privileg, findet Bachmann. "Es ist toll von Barbara Bühlmann, dass das möglich ist, und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit", sagt Bachmann.

 

Erfahrung in Gastronomie und Heim

Eine weitere Konstante in der Arbeit der beiden Frauen ist die Kombination von Heim- und Gastronomiebetrieb. Bühlmann ist aus Niederhünigen und war von 2000 bis 2004 Küchenverantwortliche im Wohn- und Pflegeheim "Carpe Diem" in Stettlen, welches ebenfalls Bären-Biglen-Eigentümer Martin Blaser gehört. Das Bistro Belpberg gehört zum Wohnhaus Belpberg, welches eine Stiftung für Menschen mit körperlicher Behinderung ist. Und das Restaurant des Bären Biglen ist eng mit dem Altersheim unter demselben Dach verknüpft. Diese beiden Teile weiterhin zusammenzubringen, sieht Bachmann als eine der Herausforderungen der neuen Stelle.

 

Bachmann: "Die Leute von Biglen sollen gerne kommen"

"Wir wünschen uns, dass wir im Bären Biglen das Traditionsreiche hervorbringen können", sagt Bachmann mit Blick in die Zukunft. Ihr Ziel sei es auch, dass die Bevölkerung von Biglen gerne komme und die Terrasse, das Zusammensein und das feine Essen geniessen könne. "Es ist das einzige Restaurant im Ort und ein tolles Haus", so Bachmann.

 

Sie und Bühlmann wollten den Betrieb als nächstes kennenlernen und ihn "abholen, wo er ist", wie Bachmann sagt. "Wir haben nicht im Sinn, alles auf den Kopf zu stellen", sagt sie. Es werde aber sicher gewisse Anpassungen geben und man wolle ja auch seine eigene Note in einen Betrieb bringen. Im Bereich Kultur sei es momentan aber sowieso noch schwierig. "Das Programm steht, und wir schauen, was in den nächsten Wochen passiert", sagt Bachmann.

 

Ersatz für Alex Reichen

Die beiden Frauen treten im Bären Biglen an die Stelle von Alex Reichen, welcher Mitte Mai gemeinsam mit Simeon Brülisauer,  oberster operativer Leiter und designierter Nachfolger von Martin Blaser, entlassen wurde. „Es freut mich ausserordentlich, mit diesen erfahrenen Fachfrauen und mit unserem engagierten Küchenchef Roland Schüpbach, auf ein ehrgeiziges und motiviertes Führungsteam zählen zu können“, äussert sich Blaser in der Mitteilung des Bären zu den neuen Mitarbeiterinnen.


Autor*in
Isabelle Berger, isabelle.berger@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 24.07.2020
Geändert: 24.07.2020
Klicks heute:
Klicks total: