• Region

Oberdiessbacher Kinder in Bleikener Basisstufe: Bis Januar ist der Wechsel freiwillig

Ab kommendem Sommer sollen einige Kinder aus Oberdiessbach die Basisstufe in Bleiken besuchen. Das stösst nicht bei allen Eltern auf Verständnis.

Ab Sommer sollen Kinder aus Oberdiessbach die Primarschule in Bleiken besuchen. (Bild: Archiv BERN-OST)

An der Gemeindeversammlung Oberdiessbach sorgten nicht die Geschäfte für Diskussionen, die der Gemeinderat traktandiert hatte: Der Finanzplan wurde zur Kenntnis genommen, das Budget 2019 und eine Stellenaufstockung im Sozialdienst wurden genehmigt.

 

Zu reden gab ein Antrag, den ein Stimmbürger unter "Verschiedenes" einbrachte. Unter dem Titel "Eröffnung eines neuen Kindergartens in Oberdiessbach" forderte er Mitsprache der Gemeindeversammlung bei einem Thema, das bei Eltern derzeit für Verunsicherung sorgt: Die Einteilung ihrer Kinder in den Kindergarten. Verlangt wurde, dass der Gemeindeversammlung ein Konzept mit Standorten, Ausführungsplänen und Gesamtkosten zum Beschluss vorgelegt wird. Die Versammlung lehnte denAntrag mit 61zu 7 Stimmen ab.

 

Zuerst freiwillig

Hauptkritikpunkt des Bürgers war gemäss Zbinden, der Gemeinderat habe zu wenig und zu einseitig darüber informiert, wie er mit dem absehbaren Schulraumengpass umgehen will. "Das trifft so nicht zu", verteidigt Zbinden die Behörde. Man habe frühzeitig über die Situation informiert. Bereits im letzten Sommer hatten der Gemeinderat und die Schulkommission Oberdiessbach bekanntgegeben, dass ab dem Schuljahr 2019/20 Kinder aus Oberdiessbach die Basisstufe in Bleiken besuchen sollen. Einerseits soll die Lösung als Provisorium dem Schulraummangel in Oberdiessbach entgegenwirken. Andererseits kämpft Bleiken mit sinkenden Schulkinderzahlen und hätte ohne Oberdiessbacher Kinder Mühe, auch inskünftig die nötige minimale Klassengrösse zu erreichen. 

 

Im November hatten Gemeinderat, Schulkommission und Schulleitung die Eltern der ab Sommer 2019 schulpflichtigen Kinder eingeladen und über das Vorgehen informiert. Falls die Schülerzahlen es tatsächlich nötig machen, Oberdiessbacher Kindergärteler nach Bleiken zu schicken, wollen die Verantwortlichen in einem ersten Schritt auf Freiwilligkeit setzen. Schritt zwei, die Kinder werden zugewiesen, kommt erst nachher zu tragen.

 

Basisstufe weckt Interesse

Wenn überhaupt. Denn bereits hätten sich mehrere Eltern gemeldet und Interesse gezeigt, ihre Kinder im Modell Basisstufe einzuschulen, sagt Beat Bichsel, Schulleiter von Oberdiessbach. In der Basisstufe werden Kinder vom Kindergarten bis in die zweite Klasse zusammen unterrichtet. Sie dauert normalerweise vier Jahre. Das Unterrichtsmodell gibt es bis jetzt in Bleiken, nicht aber in Oberdiessbach. "Es gab interessante Gespräche. Definitiv ist aber noch nichts." 

 

Noch unklar ist, ob bei Interesse auch Kinder ausserhalb des vordefinierten Perimeters, entlang der Schulbuslinie, nach Bleiken wechseln könnten. Ebenfalls noch offen ist, wieviele Eltern ihre Kinder zurückstellen, also erst ein Jahr später in den Kindergarten oder die Basisstufe schicken. "Das macht für ein kleines Schulhaus wie Bleiken rasch einen Unterschied", erklärt auch Gemeindepräsident Niklaus Hadorn. Über das weitere Vorgehen könne deshalb erst Ende März entschieden werden, wenn die Anmeldungen für den Kindergarten eingegangen sind.

 

"Fokus auf Schulraum"

Klar ist, dass in jedem Fall demnächst mehr Schulraum benötigt wird in der Gemeinde. Vor etwas mehr als zwei Jahren wurde das ambitionierte Projekt einer Dreifach-Mehrzweckhalle in der Mitwirkung stark kritisiert, worauf der Gemeinderat die laufende Schulraumplanung abbrach. In der Klausur des Gemeinderats im Mai stehe das Thema wieder auf der Traktandenliste, sagt Hadorn. Allerdings wird es dabei nicht in erster Linie um die Mehrzweckhalle gehen. "Der Fokus liegt auf dem Schulraum", so Zbinden. Der Gemeinderat müsse dafür aber einen Schritt zurückgehen und die Bedürfnisse und Prioritäten neu bestimmen. 

 

Vorgesehen ist, dass die Oberdiessbacher Kinder, die allenfalls in Bleiken die Basistufe besuchen werden, auch den Rest der Primarschule in Bleiken absolvieren und nicht für die dritte Klasse wieder nach Oberdiessbach wechseln. "Die Klassen sollen zusammenbleiben", sagt Hadorn.


Autor
anina.bundi@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 13.12.2018
Geändert: 13.12.2018
Klicks heute:
Klicks total: