• Sport

Oberdiessbach - Die Geldsammlung läuft auf Hochtouren

Quelle
Berner Zeitung BZ

300'000 Franken kostet das Clubhaus, das der Fussballclub Oberdiessbach neben den beiden neuen Spielfeldern auf dem Sportplatz Leimen bauen will. Die Spendensammlung läuft auf Hochtouren.

Der FC Oberdiessbach (FCO) baut eifrig an seiner Zukunft. Sportlich hat er jüngst die Bildung eines neuen Frauenteams bekannt gegeben (wir haben berichtet). In Sachen Infrastruktur laufen die Bauarbeiten auf dem Sportplatz Leimen auf Hochtouren. Während an der südlichen Ortseinfahrt die Baumaschinen bereits aufgefahren sind, sammelt der Verein eifrig Geld für das neue Clubhaus.

Seit dem Sommer 2011 werden auf dem Gelände sowohl ein Natur- als auch ein Kunstrasenfeld erstellt, ergänzt durch ein Garderobengebäude. Die Bauherren rechnen mit Kosten von 4,5 Millionen Franken für die neue Anlage. Mehr als die Hälfte wird durch den Verkauf von Bauland beim alten Fussballplatz gedeckt, sodass die Nettokosten für die Gemeinde 1,8 Millionen Franken betragen; laut Gemeindeschreiber Oliver Zbinden sind diese Zahlen nach wie vor gültig. Das Clubhaus, für das aktuell Baukosten von 300 000 Franken veranschlagt sind, realisiert der FC Oberdiessbach in Eigenregie (wir haben berichtet). Bis im Juni hat die Spendensammlung dafür 153 000 Franken eingebracht, das zeigt das aktuellste Spendenbarometer auf der Internetseite des Sportplatzes Leimen.

Sechsköpfiges Projektteam

«Da ein Verein wie unser FCO nicht auf Rosen gebettet ist, sind wir auf die breite Unterstützung der Bevölkerung und Firmen von Oberdiessbach und Umgebung angewiesen», schreibt der Verein auf der Internetseite und begründet so die diversen Sammelaktionen die derzeit laufen. Unter der Leitung eines sechsköpfigen Projektteams mit Brigitte Wittwer, Urs Wittwer, Anton Rothen, Walter Stalder, Hans Peter Gerber und Paul Josi hat der Verein diverse Aktionen lanciert, mit denen er Geld für das Clubhaus generieren will. So können zum Beispiel im Internet virtuelle Spielfeldflächen in verschiedenen Grössen gekauft werden. «Der Preis für die Spielfläche richtet sich nach ihrer Grösse, andererseits nach der Lage (Anspielpunkt, Penaltypunkt, Corner, Torwartraum, übrige Spielfeldflächen)», heisst es auf der Website. Auf dem virtuellen Spielfeldplan auf der Internetseite ist ersichtlich, wer welche Flächen gekauft hat, «allenfalls wird eine Plankopie im Clubhaus aufgehängt». Die Preise bewegen sich zwischen 20 und 500 Franken; die Penaltypunkte sowie der Anspielpunkt sind bereits verkauft.


Mitgliederclub gegründet

Weiter hat der Verein einen Mitgliederclub FCO gegründet. Darin können sämtliche Mitglieder des FCO, «aber auch Freunde und Fussballbegeisterte, Eltern, die Grosseltern, die Gotte und der Götti sowie Arbeitskollegen im Mitgliederclub ihre Verbundenheit gegenüber dem FCO aber auch die moralische Pflicht des FCO gegenüber der Bevölkerung von Oberdiessbach zeigen». Sie können den Club in den Kategorien Bronze, Silber und Gold für 300 bis 1000 Franken unterstützen. Als Gegenleistung erhalten die Mitglieder während fünf Jahren freien Eintritt an sämtlichen Heimspielen des FCO. Zudem werden alle Spender im Festführer namentlich erwähnt und erhalten eine Einladung für zwei Personen zur Eröffnungsfeier vom 16. bis 18. August 2013. Organisiert wird diese von einem 16-köpfigen Team um Sigmund von Wattenwyl. Er hat unter anderem zuletzt das OK des Mittelländischen Schwingfestes 2011 präsidiert.

Neben zahlreichen Firmen und Privatpersonen haben auch die Nachbargemeinden Brenzikofen, Herbligen und Oppligen schon finanzielle Unterstützung zugesichert.

Autor
pd/maz/Berner Zeitung BZ
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 18.07.2012
Geändert: 18.07.2012
Klicks heute:
Klicks total: