• Region

Oberdiessbach - EVP unterstützt HEWO-Anschluss in zwei Schritten

Die EVP Oberdiessbach unterstützt das vom Gemeinderat zuhanden der Gemeindeversammlung vom 4. Juni vorgeschlagene Vorgehen betreffend HEWO-Wärmeverbund mit dem Anschluss der Gemeindeliegenschaften in zwei Schritten. Auch die Umwandlung des Pflegezentrums in eine Stiftung befürwortet die Partei.

Die längeren Gespräche zwischen der Geschäftsführung der HEWO und dem Gemeinderat haben aus Sicht der EVP zu einem ausgereiften Ergebnis geführt. In einer Medienmitteilung schreibt die Partei: "Der nun vorliegende Abnehmervertrag berücksichtigt nicht nur die Interessen der HEWO, sondern auch diejenigen der Bezüger und letztlich auch die Interessen der Natur."

"Die Möglichkeit, bei kleinerem Energieverbrauch den Grundpreis nach unten anzupassen, begünstigt spätere Sanierungen; das erleichtert auch die 20-jährige Vertragsbindung. Auch wenn die kleineren Bezüger von Wärme wenig Anreiz zum Anschluss erhalten, macht der Zusammenschluss der grösseren Bezüger zu einem Wärmeverbund energiepolitisch Sinn. Die Risiken des Beitritts der Gemeinde zur HEWO-AG sind zwar gegeben, könnten aber mit einem mittelfristigen Einbezug von weiteren grösseren Abnehmern in die AG auf mehrere Schultern verteilt werden."
 
"Mit dem sofortigen Anschluss der Primarschule und der beiden kleineren Häuser (Gemeindehaus und Sozialdienst) sollte der Gemeinderat auch aus Sicht der EVP ein Zeichen für den Start der HEWO setzen. Nach der energetischen Sanierung der Sekundarschule wird auch dieser Anschluss in einem zweiten Schritt für die Gemeinde Sinn machen."

Die EVP unterstützt ausserdem die im Zusammenhang mit dem Umbau des Pflegezentrums Oberdiessbach geplante Umwandlung des Gemeindeverbandes in eine Stiftung. In ihrer Medienmitteilung schreibt sie: "Der geplante Umbau des Pflege- und Betreuungszentrums Oberdiessbach (PBZ) hat die Schwerfälligkeit des bisherigen Gemeindeverbandes deutlich gemacht."

"Der Umbau dieser für das Dorf und die Region wichtigen Institution darf nicht gefährdet werden; deshalb ist die Einrichtung einer Stiftung auch aus Sicht der EVP das richtige Vorgehen. Sie verhindert eine Zweckentfremdung. Durch entsprechende Regelungen ist gesichert, dass auch weiterhin Menschen aus der Region bevorzugt im umgebauten Zentrum Platz finden werden."

www.evp-oberdiessbach.ch

Autor*in
Tobias Kühn, tobias.kuehn@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 25.05.2012
Geändert: 25.05.2012
Klicks heute:
Klicks total: