• Region

Oberdiessbach - Ein Kafihüsli für alle Generationen

Mitte April weihte die Gemeinde Oberdiessbach den Mehrgenerationenplatz beim Primarschulhaus ein. Ab August soll ein Kafihüsli das Angebot ergänzen und für zusätzliche Begegnungen zwischen Jung und Alt sorgen.

Freut sich über die Unterstützung aus dem Dorf: Initiantin Jasmine Hari vor dem künftigen Kafihüsli. (Bild: zvg)

Insgesamt drei ältere Holzhäuschen stehen auf dem Areal des Mehrgenerationenplatzes in Oberdiessbach. Nachdem diese seit längerer Zeit nicht mehr genutzt wurden, soll in eines davon ab August neues Leben einkehren. „Mit dem Kafihüsli möchten wir alle Generationen abholen“, sagt die Initiantin Jasmine Hari.

 

Das Baugesuch ist eingereicht

So sollen vor dem kleinen Gebäude zusätzlich zu einem langen Holztisch und -bänken auch spezielle Kinder- sowie Seniorenstühle zur Verfügung stehen und Liegestühle zum Verweilen einladen. Am Häuschen selber sind einfache bauliche Anpassungen wie Pflästerung, Stromzufuhr, Deckenverkleidung und kleinere Schreinerarbeiten geplant.

 

Ein entsprechendes Baugesuch ist eingereicht und befindet sich aktuell beim Regierungsstatthalter zur Prüfung. „Der Gemeinderat hat dem Kafihüsli zugestimmt. Am 20. Juni berät er abschliessend darüber“, erklärt Hari.

 

Die zweifache Mutter ist federführend bei der Planung. Unterstützt wird sie von einem achtköpfigen Team, das sich ehrenamtlich für das Projekt einsetzt. „Ich finde es bemerkenswert, wie viele Menschen aus dem Dorf mithelfen. Das ist einer der Beweggründe, weshalb ich dies mache“, freut sich die ehemalige Leiterin eines Gastrobetriebs.

 

Vom „Landfrauenhydranten“ zum Kafihüsli

Auch die Idee für das Kafihüsli beruht auf dem Hinweis einer Oberdiessbacherin, wie Jasmine Hari verrät. „Eine Seniorin ist auf einen der Gemeinderäte zugegangen und hat vorgeschlagen, beim Mehrgenerationenplatz sogenannte 'Landfrauenhydranten' mit heissem Wasser und löslichem Kaffee hinzustellen.“ In der Folge sei der zuständige Gemeinderat auf sie zugekommen und sie habe den Gedanken der Frau aufgenommen und weiterentwickelt. „Bereits am ersten Abend habe ich ein Mind Map erstellt“, verrät sie lachend.

 

Geplant ist, dass das Kafihüsli während den Sommermonaten an jeweils drei Nachmittagen pro Woche offen ist. Neben Kaffee, Kuchen, Glace und saisonalen kulinarischen Angeboten sind etwa Bastelnachmittage für Kinder oder ein Kafikränzli für ältere Personen geplant.

 

Mitte August soll es losgehen

Unterstützt wird das Projekt gemäss Hari von mehreren umliegenden Gemeinden. „Insgesamt 4000 Franken haben wir so erhalten.“ Um die restlichen Investitionen decken zu können, läuft aktuell ein Crowdfunding auf Funders.ch. Klappt alles wie geplant, soll das Kafihüsli Mitte August eröffnen.

 

[i] Zum Crowdfunding auf www.funders.ch...


Autor
Eva Tschannen, eva.tschannen@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 14.06.2018
Geändert: 19.06.2018
Klicks heute:
Klicks total: