• Region

Oberdiessbach - Gedenkplatte für die letzte Krämerin im BuumeHus

Am Mittwoch, 23. Oktober ist die Gedenkplatte von Mathilde Baumann (1911-1993) eingeweiht worden. Mathilde Baumann war die letzte Krämerin im BuumeHus.

Einweihungszeremonie der Gedenktafel (Bilder: zvg)
Mathilde Baumann in ihrem Krämerladen
Statt ein Grabstein: Mathilde Baumann ist jetzt mit einer Gedenktafel am BuumeHus verewigt.

Am Mittwoch wurde die Gedenkplatte der letzten Krämerin im BuumeHus vor eben jenem Gebäude eingeweiht. Rund 70 Personen namen an der Feier Teil und ehrten damit Mathilde Baumann. Unter anderem erzählten Gemeindepräsident Niklaus Hadorn und die Präsidentin des Kulturvereins Erika Locher Anektdoten über die Krämerin, die bis ins hohe Alter darauf beharrte als Fräulein angesprochen zu werden. Auch Fritz Joost und Walter Vogel ergriffen das Wort im Namen der Petitionäre, denen die Gedenkplatte zu verdanken ist.

 

Eigentlicht hätte es der Grabstein von Mathilde Baumann sein sollen, der nach der Grabaufhebung ins BuumeHus gezügelt werden sollte. Die Gemeinde wollte jedoch keinen Grabstein auf dem BuumeHus-Areal und war zunächst dagegen. Mehrere Bürger haben schliesslich mittels Petition den Gemeinderat aufgefordert, das Ganze nochmals zu überdenken. Über 230 Personen aus der Gemeinde haben die Bittschrift unterschrieben. Der Gemeinderat lenkte in der Folge ein und als Kompromisslösung entstand aus dem Grabstein eine Gedenkplatte.

 

Der noch vollständig erhaltene Krämerladen im BuumeHus kann besichtigt werden. Eine Dauerausstellung und mehrere Räume für die öffentliche Vermietung ergänzen das Angebot. Weitere Informationen unter www.buumehus.ch


Autor
pd/ak, info@bern-oct.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 30.10.2019
Geändert: 30.10.2019
Klicks heute:
Klicks total: