• Region

Oberdiessbacher Dorfchronist Peter Vogel: Sein Privatarchiv ist jetzt bei der Gemeinde

Jahrzehntelang hat Peter Vogel (80) historische Dokumente und Fakten über die Gemeinde Oberdiessbach gesammelt. Nun wurde sein Privatarchiv im Auftrag der Gemeinde aufgearbeitet und ins Gemeindearchiv aufgenommen.

Feierliche Übergabe: Peter Vogel (vorne Mitte) und Frau Margrit mit (hinten von links) Gemeindepräsident Niklaus Hadorn, Beat Brodbeck von Aredis Archivdienstleistungen, Gemeinderat Hanspeter Schmutz und Gemeindeschreiber Oliver Zbinden vor dem Schrank mit den Akten aus Peter Vogels Privatarchiv. (Bild: Isabelle Berger)
"Ich bin dankbar, dass wir die Akten hier deponieren können": Peter Vogel unterzeichnet den Übergabevertrag für sein Privatarchiv mit der Gemeinde Oberdeissbach. (Bild: Isabelle Berger)

Von der umfassenden Sammlung, die Peter Vogel bei sich zuhause über die Jahre angelegt hatte, steht nur ein Bruchteil in der Oberdiessbacher Gemeindeverwaltung. Die Gemeinde beauftragte die Firma Aredis Archivdienstleistungen GmbH aus Bern mit der Aufarbeitung von Vogels Material. Aredis hat für die Gemeinde bereits die historischen Archivbestände von Aeschlen, Oberdiessbach und Bleiken aufbereitet.

 

"Ich und Gemeinderat Hanspeter Schmutz waren im Februar zwei Nachmittage bei Vogels zuhause um das Material auszuwählen", erzählt Beat Brodbeck, Geschäftsführer von Aredis, anlässlich der Übergabe. Dabei sei es darum gegangen, aus der Fülle an Dokumenten diejenigen auszuwählen, die wirklich wichtig seien. "Wir haben mit Peter Vogels Hilfe die Hotspots ausfindig gemacht, da wir niemals alles hätten sichten können", beschreibt er das Vorgehen. Während zweier Monate sei dann die Hauptarbeit erfolgt, im Mai sei die Erschliessung des Privatarchivs fertig gewesen.

 

Gemeindeschreiber Zbinden: "Da ist Leben drin"

22 Kartonschachteln voller Akten stehen nun in einem Archivschrank in der Gemeindeverwaltung. Darunter zum Beispiel die Jahreschroniken, die zuerst noch Peter Vogels Vater Niklaus und ab 1988 er selbst verfasst haben. Dazu gibt es ein sogenanntes Findmittel, welches eine Beschreibung des Archivs und ein Verzeichnis aller enthaltenen Dokumente enthält.

 

"Damit haben wir erstmals systematischen Zugriff auf ein von Privatpersonen erarbeitetes Archiv zur Geschichte der Gemeinde", strich Gemeindeschreiber Oliver Zbinden die Bedeutung der Archiverschliessung heraus. Bislang hätten sie lediglich die Akten der Gemeindeverwaltung zur Verfügung gehabt. "Peter Vogels Archiv ist sehr wertvoll für uns. Da ist Leben drin", so Zbinden.

 

"Vogels Archiv beinhaltet in sehr verdichteter Form extrem viele Informationen", sagte Brodbeck. Wie viele private Sammlungen sei auch seine – und in seinem Fall ganz besonders – ein Nachschlagewerk. Ein ganzes Panorama an Bereichen des Gemeindelebens deckt die Sammlung ab: von einzelnen Persönlichkeiten und Familien, über Wirtschaftliches, die bauliche Entwicklung der Gemeinde, Schulen, Kultur, bis Sport und Soziales.

 

Gemeindepräsident Hadorn: "Wert der Sachen wird steigen"

"Ich möchte danken, dass wir das hier deponieren können, und dass dazu geschaut wird", sagte Vogel anlässlich der Übergabe. Er und seine Frau hätten lange nicht gewusst, wohin damit. Gemeindepräsident Niklaus Hadorn (SVP) bemerkte bei der Übergabe, dass dank Vogel in Oberdiessbach vieles noch da sei, was andernorts verloren sei. "Wir sind in der glücklichen Lage, so einen Dorfchronisten zu haben", würdigt er Vogels jahrzehntelange Sammeltätigkeit. Der Wert der hier abgelegten Sachen werde über die Zeit kontinuierlich steigen, ist Hadorn überzeugt.

 

Vorläufig bleibt Vogel immer noch Eigentümer des Archivs und kann darüber verfügen. Wer die Dokumente einsehen will, muss ihn via Gemeindeverwaltung um Erlaubnis dafür bitten. Bei Vogels Ableben geht das Archiv dann als Schenkung in den Besitz der Gemeinde über.


Autor*in
Isabelle Berger, isabelle.berger@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 21.09.2019
Geändert: 21.09.2019
Klicks heute:
Klicks total: