• Kultur

Pedro Lenz - Von Trubschachen über Argentinien nach Konolfingen

An der zweiten Herbstlesung in Konolfingen tritt das Duo Hohe Stirnen - Schriftsteller Pedro Lenz und Pianist Patrik Neuhaus - mit ihrem 5. Programm "I bi meh aus eine" auf und taufen an diesem Abend ihr gleichnamiges Buch und Hörbuch.

Zum 2. Mal in Konolfingen bei der Herbstlesung: Pedro Lenz (Texte) und Patrik Neuhaus (Piano) präsentieren das neue Programm "I bi meh aus eine". (Bilder: zvg)

"Hohe Stirnen" präsentieren ihr neues Programm 2013: „I bi meh aus eine“ – die bemerkenswerte Geschichte eines Emmentaler Siedlers mit Schriftsteller Pedro Lenz und Musiker Patrik Neuhaus. Das Duo Hohe Stirnen erzählt in seinem 5. Programm die bewegende Geschichte des Emmentaler Uhrenfabrikanten Peter Wingeier, der 1860 nach Argentinien flüchtete und dort im wahrsten Sinne des Wortes ein anderer wurde.
 
Jenseits des Atlantiks nahm Wingeier die Identität eines verstorbenen Landsmanns an. Fortan praktizierte er unter dem Namen Teophil Romang erfolgreich als Hausarzt.
 
Die Texte von Pedro Lenz werden von Patrik Neuhaus am Piano begleitet. Die beiden Künstler verschmelzen so in ihrem Programm Literatur, Musik und historische Fakten zu einem atmosphärisch dichten Programm. "Für die Wahrheit ist das Leben zu vielschichtig." Diesem Motto von Wingeier/Romang bleiben die Künstler denn auch treu. 

 
"Fakten und Wohrheit, das si zwöi Paar Stifu, d Fakte si chaut und tot, aber d Wohrheit, die isch warm und läbig. D Fakte chasch ufschriibe, aber d Wohrheit muesch gspüre", sagt Augusto Romang, der im Jahr 1913 im Café Tortoni in Buenos Aires einem Schweizer Korrespondenten die Geschichte seines Vaters erzählt.
 
"Hohe Stirnen" zum 2. Mal zu Gast
 

Die Herbstlesung findet zum zweiten Mal statt und wurde im Jahr 2012 vom 25-jährigen Konolfinger Benjamin Zaugg ins Leben gerufen: "Mir war es ein Anliegen, das kulturelle Angebot in Konolfingen zu erweitern", so der Initiant Benjamin Zaugg zu seinen Beweggründen die "Herbstlesung" ins Leben zu rufen - auch weil es in dieser Kultursparte kaum Anlässe gibt in der Region.


Wie bei der ersten Herbstlesung 2012 sind auch in diesem Jahr die "Hohen Stirnen" Gast in Konolfingen. Vor einem Jahr war es die Dernière des Programms "Tanze wie ne Schmätterling". Am 7. November wird es wieder ein spezieller Anlass sein mit der CD- & Buchtaufe von "I bi meh aus eine". Dass die Hohen Stirnen zum zweiten Mal in Konolfingen gastieren, ist kein Zufall: "Mich fasziniert die Mundart-Sprache. Speziell beeindruckt bin ich immer wieder von den Texten, die Pedro Lenz schreibt."


Nach dem grossen Erfolg vom letzten Jahr hofft Benjamin Zaugg, dass ähnlich viele Gäste auch die Herbstlesung 2013 besuchen.

 

Auch Pedro Lenz hat schöne Erinnerungen an den jungen Veranstalter und die Herbstlesung im letzten Jahr. "Es ist ein guter Ort und die Zusammenarbeit mit Zaugg stimmte", sagt er. Ein weiterer Grund für Konolfingen als Tauf-Ort sei die geographische Nähe zum Emmental, Romangs Heimat.

 

Lenz ist bekannt dafür, dass er sich vor Leseanfragen kaum retten kann und viel Zeit im Zug verbringt. Dass er dort schreibe sei aber eher selten. "Wenn ich mit einem Musiker, zum Beispiel mit Patrik Neuhaus, unterwegs bin, nutzen wir die Zeit zur Vor- und Nachbesprechung des Auftritts. Ansonsten höre ich den Leuten zu." Ein 1. Klasse-GA besitzt er trotz der vielen Zugfahrten nicht. "In der 1. Klasse passiert ja nichts. Das ist langweilig."

 

Wer also glaubt, Qualitäten als Literatur-Muse zu haben, lässt am Donnerstag das Auto zuhause.
 
Herbstlesung 2013
 

HOHE STIRNEN

CD- & Buchtaufe „I bi meh aus eine“

Aula Oberstufenzentrum Stockhorn

7. November 2013, 20 Uhr

Reservationen: 079 895 87 04 (Anrufbeantworter)
 
www.herbstlesung.ch


Autor
pd/sal/abu, info@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 02.11.2013
Geändert: 02.11.2013
Klicks heute:
Klicks total: