• Region

Primarschule Oberdiessbach: Bald können die Kinder 
"Schutten"

So gemein: Einen super "Schutti"-Rasen vor der Nase, aber man darf ihn nicht brauchen. Das ist bei der Primarschule Oberdiessbach bald vorbei. Die Gemeinde wird den Rasenplatz einebnen.

Endlich sicher zum Spielen: Mit der Abtragung der bestehenden Rasenfläche verschiwindet das gefährliche Mäuerchen. (Bild: zvg)

Schon lange hätten sich Lehrerschaft und Schulkinder gewünscht, dass der Rasen bei der Primarschule Oberdiessbach zum Fussball spielen genutzt werden kann, sagt Gemeindepräsident Niklaus Hadorn (SVP). Das sei bis jetz nicht möglich gewesen, da wegen eines etwa ein Meter hohen Mäuerchens Absturzgefahr bestand. "Die Baukommission hat nun entschieden, die Rasenfläche auf das Niveau des Pausenplatzes abzutragen", sagt Hadorn.

 

Ein entsprechendes Baugesuch liegt derzeit auf. Die Mauer, welche den Rasen auf zwei Seiten umfängt, soll verschwinden und der angrenzende Turnhallentrakt mit einem Ballfangzaun vor fliegenden Bällen geschützt werden.

 

Für das Vorhaben hat der Gemeinderat einen Kredit von 67 000 Franken gesprochen, wie Roman Sterchi von der Bauverwaltung sagt. Ein bedeutender Kostenpunkt des Vorhabens ist eine Stützmauer, welche durch die Absenkung des Rasenniveaus besser abgesichert werden muss. Die Mauer hält das höhere Terrain, welches nordseits des Rasens liegt. Damit die Mauer später nicht einbricht, muss ihr Fundament weiter nach unten gesetzt werden.

 

Bis zum 25. Mai läuft die Einsprachefrist gegen das Bauvorhaben. Läuft alles nach Plan, soll gleich danach mit den Bauarbeiten gestartet und diese in den Sommerferien durchgeführt werden, wie Hadorn sagt. Das bedeutet: Nach den Sommerferien können die Kinder endlich in der Pause "schutte"!


Autor*in
Isabelle Berger, isabelle.berger@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 06.05.2020
Geändert: 06.05.2020
Klicks heute:
Klicks total: