• Region

Schulanlage Stämpbach Vechigen: Jetzt geht der Umbau los

Am Samstag erfolgte anlässlich des Schulfestes der Primarschule Boll der Spatenstich zur Sanierung und Erweiterung der Schulanlage Stämpbach. Ein besonderer Moment vor allem für die Schulkinder, von denen einige aktiv beim Spatenstich mithalfen.

Mit vereinten Kräften: Die drei auserwählten Kinder vollführen den Spatenstich gemeinsam mit (v.l.) Walter Schilt, Gemeindepräsident, Daniel Ryser, Abwart Primarschule Boll, Kaspar Stocker, Gemeinderat Ressort Bildung, Erich Bolz, Gemeinderat Ressort Bau, Thomas Gerber, Bauleiter, und Stefan Schärer, Gesamtleitung Planungsteam, beide von der Bürgi Schärer Architekten AG. (Bild: zvg)
In den Beiträgen steckt viel Herzblut: Die Schülerinnen und Schüler der Primarschule Boll füllten eine Kiste für spätere Generationen. (Bild: zvg)

Beim Spatenstich wurde eine Kiste mit den Wünschen, Vorstellungen und Träumen der Schülerinnen und Schüler vergraben. „Die Kinder stellten sich die Frage: 'Was ist mit mir in 25 Jahren?' und bekräftigten ihre Beiträge mit einem Fingerabdruck, der ja auch im Logo der Schule vorkommt“, sagt Hauptschulleiterin Barbara Gadola. Die Kinder hätten sich der Aufgabe mit Herzblut gewidmet, einige hätten sogar einen Haarbüschel von sich beigefügt. „Die Kiste wird sichtbar einbetoniert, sodass wir sie in 25 Jahren wieder herausnehmen können“, sagt Gadola.

 

Für den festlichen Akt wurden vier Kinder ausgewählt, welche rund um das Schulfest Geburtstag haben. „Ein Sechsteler trug die Kiste herbei, zwei Kindergärteler und ein Ersteler halfen beim Schaufeln“, sagt Gadola.

 

Schleckstängel mit Absperrband

Beim Spatenstich wurde auch die Sicherheit thematisiert. „Jedes Kind erhielt einen Schleckstängel mit einem Absperrband dran. Damit wurde symbolisiert, dass wirklich gesperrt ist, wo gesperrt ist“, so Gadola.

 

Für sie war es ein stimmiger Anlass. „Es war schön zu sehen, dass Verwaltung, Politik, Planer, Schule und Kinder gemeinsam anpackten und schaufelten“, sagt Gadola. Trotz Respekt vor der Herausforderung, blickt  sie den Bauarbeiten optimistisch entgegen. „Die ganze Planung ist mit grosser Sorgfalt gemacht, dem laufenden Schulbetrieb wird sehr Rechnung getragen“, sagt sie. Zudem sei die Lehrerschaft und der Hauswart ein gutes Team und nicht zuletzt würden auch die Eltern mithelfen.

 

Schilt: "Meilenstein in der Vechiger Schulinfrastruktur"

"Der Spatenstich ist ein Meilenstein in der Geschichte der Schulinfrastruktur der Gemeinde Vechigen", sagt Gemeindepräsident Walter Schilt (SVP). Bereits 2005 habe man darüber gesprochen und auch bald sei schon ein Projekt vorhanden gewesen, welches aber nie richtig zum Fliegen gekommen sei. "Wir sind nun aber überzeugt, dass wir für die 15.7 Millionen Franken, was ein grosser Batzen ist für die Gemeinde, ein Projekt bekommen, welches dem Lehrplan 21 und der zukünftigen Entwicklung der Gemeinde entspricht",  sagt er.

 

Erste Etappe: Neubauten und Sanierung Turnhalle

Baubeginn ist am 8. Juli. Dann startet die erste Bauetappe mit dem Neubau von Kindergarten, Tagesschule und Zwischentrakt und der Sanierung der Turnhalle. Im Juli 2020 bis 2021 folgt mit der Sanierung des Klassentraktes Ost und dem Anbau der Gruppenräume die zweite Etappe. Die dritte Etappe ist die Stanierung des Klassentraktes West. Sie dauert von April bis Dezember 2021. Von Januar bis April 2022 wird dann noch die Umgebung fertiggestellt, sodass das Projekt im Mai 2022 abgeschlossen sein wird.

 

Auf www.bollstelle.com informieren Schüler und Schülerinnen, die Lehrerschaft und die Verantwortlichen der Bau- und Projektleitung laufend über den Verlauf der Bauarbeiten.


Autor
Isabelle Berger, isabelle.berger@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 27.06.2019
Geändert: 27.06.2019
Klicks heute:
Klicks total: