• Wirtschaft

Spatenstich Bernapark: "Ja, es louft öppis"

Am Donnerstagmorgen lud Unternehmer Hans-Ueli Müller zum Spatenstich des Bernaparks. Vor rund acht Jahren übernahm er die ehemalige Kartonfabrik Deisswil. Lange Zeit tat sich scheinbar nichts, nun ist der Startschuss für den Umbau gefallen. Bis 2021 soll ein urbanes Quartier entstehen.

Inhaber Hans-Ueli Müller im Interview. (Video: Lina Schlup)
Der 'Spatenstich'.
Eine Wohnung im Bernapark. (Visualisierungen: zvg)
Eine moderne Fassade.
Der Dorfplatz im Innern des Bernaparks.
Ausstellungshalle im Innern des Gebäudes.

Grau und leer - so sieht die ehemalige Kartonfabrik Deisswiel momentan aus. Vom modernen, urbanen Wohnquartier, das hier in den nächsten Jahren entstehen soll, ist noch nichts zu sehen.

 

Das soll sich nun ändern. Der Spatenstich eröffnet die nächste Entwicklungsphase. Schritt für Schritt soll sich die triste Fabrikhalle in ein urbanes Quartier verwandeln das Wohnen, Arbeiten, Bildung und Freizeit kombiniert.

 

"Hans-Ueli redet nicht nur, er macht"

Stettlens Gemeindepräsident Lorenz Hess wurde immer wieder von neugierigen Personen auf die Fabrikhalle angesprochen. "Die Leute fragen mich ständig 'louft da öppis?'. Ja, da louft öppis", sagt der Politiker vor versammelten Gästen. Weiter lobt er die Zusammenarbeit mit Hans-Ueli Müller. "Viele Leute reden darüber, Hans-Ueli macht es und redet nicht nur."

 

Urbanes Wohnquartier für jung und alt

Müller, der dieses Jahr die Credit-Suisse nach 36 Jahren verliess, übernahm 2010 die Fabrik. Gegenüber BERN-OST sagt er: "Der Bernapark ist für Leute aller Generationen gedacht."

 

Diestleistungsangebote für alte Menschen, eine Kindertagesstätte, ein breites Gastronomie- und Fitnessangebot, das alles und noch vieles mehr soll der Bernapark bieten.

 

[i] Mehr Informationen zum Bernapark auf der Webseite.


Autor
Lina Schlup, lina.schlup@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 30.08.2018
Geändert: 30.08.2018
Klicks heute:
Klicks total: