• Sport

Unihockey Damen NLB - Knapper Auswärtssieg für Lejon nach wenig überzeugendem Spiel

Auch in der zweiten Meisterschaftsrunde überzeugen die NLB Damen aus Zäziwil noch nicht. Die knappe Führung am Samstagabend gegen den UH Appenzell kann im ersten Drittel zwar ausgebaut werden, jedoch reicht es am Schluss nur für ein knappes 5:4.

Lejon Kreis.png
Lejon Kreis.png

Im Hinterkopf mit dem letzten Drittel des Spiels gegen Basel auf das Feld stehen, lautete das Verdikt der Trainer zu Beginn der Partie. War Lejon am letzten Samstag zu Hause in den letzten zwanzig Minuten sehr überzeugend aufgetreten, brauchten sie in Appenzell erneut Zeit, um ins Spiel zu finden. Die Passqualität liess zu wünschen übrig und die Angriffe des UH Appenzell konnten nur mit viel Mühe und auch mit ein wenig Glück gestoppt werden. In der dritten Minute tankte sich Lüthi ins gegnerische Drittel durch und erzielte auf Pass von Sterchi den ersten Treffer. Zu wenig konsequente Handlungen in den Reihen der Löwinnen führten dazu, dass das Heimteam nach elf Minuten ausgleichen konnte. In der 18. Minute war es Knörr, welche auf Pass aus der Verteidigung den erneuten Führungstreffer erzielte. Nach einem Lattenschuss der Appenzellerinnen konnten die Bernerinnen mit einer knappen Führung in die Kabine.

 

Im zweiten Drittel wollte Lejon kontrollierter und defensiv stabiler antreten. Nach einer Teamstrafe auf beiden Seiten wegen Spielverzögerung realisierte Locher in der 24. und 25. Minute einen Doppelschlag und baute so die Führung der Gäste auf 4:1 aus. Die Löwinnen spielten sich nun vermehrt vor das gegnerische Tor. Dies brachte das Heimteam aber nicht wirklich aus der Ruhe, zumal nichts Zählbares rausschaute. Im Gegenteil: kurz vor Spielhälfte erspielte sich Appenzell den zweiten Treffer, die Bernerinnen bauten den zuvor starken Druck wieder ab und liessen erneut mehrere Konterchancen zu. Teilweise mit viel Glück konnten weitere Gegentreffer bis kurz vor der zweiten Pause verhindert werden. So lautete das Resultat zur zweiten Pause mit etwas Glück 3:4 für die Gäste.

 

Appenzell ist bekannt für ein körperbetontes, schnelles Konterspiel, welches sie sofort zu Beginn des letzten Drittels aufzuziehen versuchten. Es gab viele Chancen auf beiden Seiten, die aber bis in der 52. Minute ungenutzt blieben. Zu diesem Zeitpunkt konnte Fässler sich den Ball ergattern und diesen in der nahen Ecke hinter die Linie des Gasttors stochern. Ein unglückliches Tor, das den Ausgleich zum 4:4 bedeutete. Lejon war gewillt, dieses Spiel zu gewinnen und so war es Bieri, die sofort nach dem Ausgleich die Führung wiederherstellte. Diesen Vorsprung hielten die Bernerinnen über die verbleibende Zeit und ergatterten drei weitere Punkte.

 

UH Appenzell - UH Lejon Zäziwil 4:5 (1:2, 2:2, 1:1)
Turnhalle Gringel, Appenzell. 137 Zuschauer. SR Kapp/Kempf.

Tore: 3. T. Lüthi (R. Sterchi) 0:1. 11. S. Schmid (N. Fässler) 1:1. 18. S. Knörr (T. Lüthi) 1:2. 24. L. Locher 1:3. 25. L. Locher (R. Bieri) 1:4. 29. K. Fässler 2:4. 38. S. Schmid (V. Manser) 3:4. 52. N. Fässler 4:4. 53. R. Bieri (L. Locher) 4:5.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UH Appenzell. 2mal 2 Minuten gegen UH Lejon Zäziwil.

 

Lejon: Holle (Schaad); Rindisbacher, Zimmermann, L. Locher, N. Siegenthaler, R. Bieri; Lüthi, Baioni, Knörr, M. Buri, Sterchi; Stump, Orakci, Gurtner, Burger, Siegrist; Oberli, Reusser

 

Lejon ohne: Gilgen (verletzt), Badertscher, Fankhauser (abwesend).

                    

L. Locher wurde als wertvollste Spielerin ausgezeichnet

 

Nächstes Heimspiel: Lejon vs. Uri, 19.00 Uhr, SLM Arena Konolfingen

 

www.uhlejon.ch


Autor*in
Melanie Stump / Irene Gilgen, UH Lejon Zäziwil
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 23.09.2019
Geändert: 23.09.2019
Klicks heute:
Klicks total: