• Sport

Unihockey NLA - Deutlicher Sieg der Tigers in Sarnen

Die Unihockey Tigers gewinnen das Auswärtsspiel gegen Ad Astra Sarnen souverän und in dieser Höhe verdient mit 12:1.

49507704421_e0feb73f68_o.jpg
49507704421_e0feb73f68_o.jpg
Die Tigers waren ihrem Gegner stets zwei Schritte voraus. (Bild: Simon Abächerli)
49507924467_c5b6e20cab_o.jpg
Die Tigers waren ihrem Gegner stets zwei Schritte voraus. (Bild: Simon Abächerli)
49507703511_be328fe710_o.jpg
Die Tigers waren ihrem Gegner stets zwei Schritte voraus. (Bild: Simon Abächerli)
49507704421_e0feb73f68_o.jpg
49507924467_c5b6e20cab_o.jpg
49507703511_be328fe710_o.jpg

Mit geduldigem Spiel mit Ball versuchten die Emmentaler gleich zu Beginn das Spieldiktat zu übernehmen. Die ersten Torchancen konnten aber noch nicht verwertet werden. In der neunten Spielminute brach Janis Lauber den Bann und traf zum 1:0. Drei Minuten später doppelte Anick Jakob mit einem herrlichen Distanzschuss nach. Es war zugleich sein erster Treffer in der NLA. 


Die Gastgeber nahmen darauf sofort ihr Time-out. Die Tigers blieben aber trotzdem die spielbestimmende Mannschaft und ging dank dem Tor von Jonas Guggisberg mit einer Drei-Tore-Führung in die erste Pause.

 

Es hatten sich wohl noch nicht alle Zuschauer der gut gefüllten Halle in Sarnen hingesetzt, als Stefan Siegenthaler bereits kurz nach Wiederanpfiff ebenfalls aus der Distanz zum 4:0 traf. Schlag auf Schlag ging es weiter. Zunächst erzielte Sarnen durch einen Konter den ersten Treffer. Doch nur 20 Sekunden später netzte Stefan Siegenthaler mit seinem zweiten Tor an diesem Abend ein und erstickte somit die Hoffnung des Heimteams im Keim. 


Trotzdem kontrollierten die Tigers die Partie nicht mehr gleichermassen wie zuvor. Bei gefährlichen Schüssen war aber Schlussmann Jürg Siegenthaler stets zur Stelle. Bis zur zweiten Pause erhöhten Matteo Steiner und Lukas Meister den Spielstand auf 7:1.

 

Im letzen Spielabschnitt spielten sich die Tigers regelrecht in einen Flow und erzielten noch einige sehenswerte Tore mit schönen Passkombinationen. 


Für das berühmte „Stängeli“ sorgte Christian Beer in Überzahl. Ein weiterer Höhepunkt war das Tor von Yannik Aeschlimann, welcher nach langer Verletzungspause zum ersten Mal zum Einsatz kam. Dies war zugleich der Schlusspunkt in einer einseitigen Partie.

 

Bereits heute Sonntag um 18 Uhr steht sogleich das nächste Spiel an. In der Espace Arena in Biglen empfangen die Tigers Floorball Köniz zum Derby und zum zweitletzten Spiel der Qualifikation. Die Mission ist klar: Der Glaube an die Playoffs kann nur bei einem Sieg aufrechterhalten werden.

 

Matchtelegramm:

Ad Astra Sarnen - Unihockey Tigers 1:12 (0:3, 1:4, 0:5)
Dreifachhalle, Sarnen. 470 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 9. J. Lauber (K. Kropf) 0:1. 13. A. Jakob (S. Steiner) 0:2. 18. J. Guggisberg (L. Steiner) 0:3. 22. S. Siegenthaler (Matt. Steiner) 0:4. 24. C. von Wyl (J. Kunelius) 1:4. 25. S. Siegenthaler (K. Kropf) 1:5. 35. Matt. Steiner (S. Flühmann) 1:6. 38. L. Meister (J. Lauber) 1:7. 46. S. Steiner (J. Guggisberg) 1:8. 49. L. Steiner (J. Guggisberg) 1:9. 53. C. Beer (S. Flühmann) 1:10. 55. S. Steiner (L. Steiner) 1:11. 56. Y. Aeschlimann (Matt. Steiner) 1:12.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen. keine Strafen.


Autor*in
Unihockey Tigers
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 09.02.2020
Geändert: 09.02.2020
Klicks heute:
Klicks total: