• Sport

Unihockey NLA - Es hat nicht sollen sein: Niederlage der Unihockey Tigers gegen Chur Unihockey

Die Tigers geben im Schlussdrittel dieses kapitalen Spieles den Sieg aus der Hand und verlieren gegen Chur Unihockey mit 6:8 (2:0, 1:2, 3:6).

Tigers-Topskorer Simon Flühmann (rechts) wuchtig am Ball. Auch sein Einsatz reichte am Schluss nicht für einen Sieg des Heimteams. (Bild: Marc Raeber)

Die Anspannung in der Espace Arena in Biglen war zu Spielbeginn richtig greifbar. Chur Unihockey kann sich mit weitere Punkten noch das Heimrecht für die Playoffs holen und die Tigers brauchen sowieso dringend Punkte im Playoffrennen. Erst recht jetzt, da Winterthur am Freitag Floorball Köniz bezwungen hat und punktemässig zu den Tigers aufschliessen konnte.

 

Entsprechend verhalten begann die Partie vor 268 Zuschauern. Erst in der 13. Minute konnten die Tigers eine Strafe der Bündner zum 1:0 ausnützen. Der Captain Siegenthaler versenkte den Ball mit einem seiner Distanzschüsse im Netz. Kurz vor der Pausensirene konnte Kisugite, ebenfalls mit einem Distanzschuss, die Tigers mit 2:0 in Führung bringen. Mit diesem Vorsprung ging es also in die erste Pause.

 

Die Tigers kamen nach der Pause mit viel Energie aus der Kabine und vermochten immer wieder die Churer bei deren Spielaufbau zu stören. Bereits in der 22. Minute konnten sie einen solchen Aufbau stoppen und Kisugite erzielte nach einem schönen Doppelpass mit Strohl das viel umjubelte 3:0. Doch dann erwachten die Bündner.  In der 30. Minute hatte Hirschi alle Zeit der Welt, um sich die Ecke auszusuchen. Eine solche Chance entlässt sich dieser nicht entgehen. Mit einem sehenswerten Schlenzer erzielte er das erste Churer Tor an diesem Abend. Es kam die letzte Minute im Mitteldrittel und die Unparteiischen sprachen eine Strafe gegen die Tigers aus. Folge davon war ein Freistoss direkt vor dem Tor des Heimteams. Gerade mal eine (!) Sekunde dauerte die Strafe gegen die Tigers, ehe Riedo den Pass von Binggeli im Tor der Tigers versenkte. Mit 3:2 ging es also in die zweite Pause.

 

Auch im dritten Abschnitt kamen die Hausherren energischer aus der Kabine als die Gäste aus dem Bündnerland. Mit Toren in der 43. (Mayer) und 49. (Flühmann) Minute wuchs der Vorsprung wieder auf drei Tore an.

 

Ab der 50. Minute rollte dann aber der Churer Torexpress. Innerhalb von zwei Minuten schafften sie den Anschluss bis zum 5:4 (52. und 54. Minute). In der 54. Minute gab es dann einen Doppelschlag. Zuerst brachte Strohl die Tigers wieder mit zwei Toren in Front. Direkt nach dem Anspiel schnappte sich Stucki den Ball und zog unwiderstehlich vors Tigers-Tor. Mit einem satten Handgelenk-Schuss hämmerte er den Ball in den Torhimmel. Wieder waren die Churer auf ein Tor herangekommen.

 

Nun merkte man den Tigers die Unsicherheit an und manch einer befürchtete schon das Schlimmste. So kam es dann auch. Lediglich zwei Minuten später wurde Zellweger vor dem Tor vergessen. Es stand plötzlich 6:6. Und es kam noch schlimmer… Zwei Minuten später drosch Blomberg den Ball zur erstmaligen Führung der Churer in die Maschen. Alles oder nichts hiess es nun für die Tigers. Wie so oft in einer solchen Situation lohnte sich das Ersetzen des Torhüters durch einen Feldspieler nicht. In der 59.Minute erzielte Beeler den «Empty Netter». Die Tigers gaben aber nicht auf und versuchten nochmals alles, nahmen sich aber mit einer «dummen» Strafe den Wind gleich selber wieder aus den Segeln. Es blieb beim Sieg der Bündner.

 

Nun kommen zwei «alles-oder-nichts» Spiele auf die Tigers zu. Die Ausgangslage vor diesem Spiel konnte nicht genutzt werden, um den Playoffs einen Schritt näher zu kommen. Kommt noch hinzu, dass WaSa im Nachtragsspiel den souveränen Leader GC bezwungen hat. Die Tigers sind immer noch auf dem letzten Playoffplatz, jedoch jetzt punktgleich mit Rychenberg und WaSa. Von diesem Trio haben aber die Tigers die wohl schwierigsten Gegner am nächsten Wochenende.

 

Unihockey Tigers Langnau
Auswärts vs Kloten-Dietlikon Jets
Heim vs SV Wiler-Ersigen

HC Rychenberg Winterthur
Heim vs Zug United
Auswärts vs UHC Uster

UHC Waldkirch-St.Gallen
Heim vs UHC Thun
Auswärts vs Zug United

 

Unihockey Tigers - Chur Unihockey 6:8 (2:0, 1:2, 3:6)
Espace-Arena, Biglen. 268 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.
Tore: 13. S. Siegenthaler (S. Flühmann) 1:0. 19. M. Kisugite (M. Strohl) 2:0. 22. M. Kisugite (I. Brechbühl) 3:0. 30. J. Hirschi (A. Bürer) 3:1. 40. P. Riedi (J. Binggeli) 3:2. 43. R. Mayer (D. Langenegger) 4:2. 49. S. Flühmann (A. Jakob) 5:2. 50. S. Cavelti (P. Riedi) 5:3. 52. S. Cavelti (Le. Schlegel) 5:4. 54. M. Strohl (K. Kropf) 6:4. 54. M. Stucki 6:5. 56. A. Zellweger (F. Beeler) 6:6. 58. D. Blomberg (A. Bürer) 6:7. 59. F. Beeler 6:8.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 3mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.


Autor
Andy Werren, Unihockey Tigers
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 11.02.2019
Geändert: 11.02.2019
Klicks heute:
Klicks total: