• Region

Vechigen - Alt-Gemeinderätin will als erste Frau an die Spitze

Für das Gemeindepräsidium Vechigen gibt es voraussichtlich nur einen Wahlvorschlag. Alt-Gemeinderätin Sibylle Schwegler (SVP) möchte ihren Parteikollegen Walter Schilt beerben und erste Gemeindepräsidentin werden.

Die erste Gemeindepräsidentin von Vechigen? Sibylle Schwegler-Messerli vor dem BERN-OST-Mediencenter in Worb. (Bild: Res Reinhard)

Für das Gemeindepräsidium Vechigen und die Nachfolge von Walter Schilt (SVP) bewirbt sich mit Sibylle Schwegler-Messerli (SVP) nur eine Person. Zwar ist die Eingabefrist für die Wahl noch nicht abgelaufen. SP, FDP und EVP verzichten aber auf eine Kandidatur. Somit dürfte der Gemeinderat Schwegler-Messerli an seiner ersten Sitzung nach Ablauf der Frist für still gewählt erklären. Vorbehältlich ihrer Wahl in den Gemeinderat am 29.11., denn in Vechigen wird der*die Gemeindepräsident*in aus den Reihen des Gemeinderats bestimmt.

 

Für Sibylle Schwegler-Messerli wäre die Vechiger Exekutive kein Neuland. Sie sass bereits von 2006 bis 2018 im Gemeinderat, trat dann aber aus beruflichen Gründen zurück. Schon damals deklarierte die Anwältin diesen Schritt als "Pause" und nicht als definitiven Rückzug. Jetzt sei sie in ihrem neuen Job, in einer Führungsposition auf dem Grundbuchamt Seeland, eingearbeitet und habe wieder Kapazität, sagt sie im Gespräch mit BERN-OST. "Mit gefiel es in der Politik und im Gemeinderat und jetzt würde ich gerne einen Schritt weiter gehen und an der Spitze stehen", erklärt sie ihre Motivation.

 

"Ich bin eine ganz andere Person"

Zu ihrem Vorgänger Walter Schilt sagt sie: "Er hat ganz vieles gut gemacht, einiges würde ich aber anders anpacken." Dabei gehe es weniger um das politische Handeln, sondern eher um Merkmale der Persönlichkeit. "Ich bin eine ganz andere Person von der Art her. Auch beruflich sind wir sehr unterschiedlich aufgestellt. Ausserdem trennt uns fast eine Generation und bin ich überzeugt, dass Frauen grundsätzlich anders führen als Männer." Dass sie als Bürgerliche die erste Gemeindepräsidentin von Vechigen werden könnte, mache sie ein wenig stolz.

 

Zu ihrer Parteizugehörigkeit sagt sie: "Ich bin klar bürgerlich. Aber dass ich in der SVP bin und nicht in der FDP, ist vor allem weil ich die Leute aus der SVP seinerzeit gut kannte und sie mich sehr herzlich aufgenommen haben." Schwegler-Messerli ist im Ortsteil Boll in der Gemeinde Vechigen aufgewachsen und hat nie ausserhalb der Gemeinde gelebt. Nach zwei kurzen Zwischenstationen in Mietwohnungen lebt sie mit ihrem Mann und den beiden fast erwachsenen Töchtern wieder im Elternhaus. "Ohne Haustiere aber mit einem grossen Garten."


Autor*in
Anina Bundi, anina.bundi@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 10.09.2020
Geändert: 10.09.2020
Klicks heute:
Klicks total: