• Region

Verschollen in unserer Region? Bernburger sucht Familienerbstück

Bruno Moser ist auf der Suche nach der Kommode seiner Grossmutter. Zuletzt stand das rund zweihundertjährige Möbel in Bowil. Wo ist es jetzt?

Bruno Moser mit dem Foto der Kommode und der sogenannten Erbabfertigung: Dort ist festgehalten, dass seine Grossmutter 1842 Besitzerin der Kommode wurde. Die Frau auf dem Gemälde ist eine Schwester seiner Grossmutter. (Bild: zvg)
Mit markanten Löwenkopfknäufen: Diese Kommode könnte sich noch in der Region Bern-Ost befinden. (Bild: zvg)

Als Moser als Siebtklässler die Kommode seiner Grossmutter aus Jux mit der Kamera festhielt, ahnte er nicht, welche Bedeutung das Foto einmal haben würde. 1842 gelangte die Kommode in den Besitz von Margeritha Furer Küpfer, wie Moser der Berner Zeitung erzählte. Mosers Grossmutter lebte im Pfarrhaus  von Zäziwil, wo sie arbeitete und die Kommode bereits lange Zeit stand. Margeritha Furer heiratete dann in die Pfarrfamilie ein. So kam das um 1829 hergestellte Möbelstück in ihren Besitz. Später lebte sie viele Jahre in Bowil.

 

Vor 25 Jahren habe sich die Spur des Erbstücks verloren. "Ich weiss nicht, was passiert ist, und habe zu spät gemerkt, dass sie weggegeben wurde", sagt Moser. Burger wie seine Familie hätten die Tradition, solche Stücke in der Familie zu behalten. Darum sucht er sie nun.

 

[i] Die Kommode ist aus furniertem Nussbaumholz. Sie hat drei Schubladen mit auffallenden Beschlägen: Löwenköpfe mit Zugringen. Das innere der Schubladen war zudem einst mit Tapeten ausgekleidet. Für Hinweise ist Bruno Moser per E-Mail unter bmoser796@gmail.com oder per Telefon unter 078 201 60 57  erreichbar.


Autor*in
pd/ib, info@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 24.02.2021
Geändert: 24.02.2021
Klicks heute:
Klicks total: