• Sport

Volleyball - Volley Oberdiessbach im Aufwind

Das Herren-Team von Volley Oberdiessbach feiert in der NLB grosse Erfolge. Dies sicher nicht zuletzt dank vier prominenten Neuzugängen.

8371d3ad1cca37395d6e944c3b85973b.jpg
8371d3ad1cca37395d6e944c3b85973b.jpg
Ein starkes Quartett: Claudia Laciga, Mirco Gerson, Leandro dos Santos Pires und Sébastien Chevallier (vl.). (Bild: Markus Wehner)
Im Schweizercup steht das Männerteam von Volley Oberdiessach gegen NLA-Leader Lugano im Halbfinal und nach der NLB-Qualifikation (West) grüsst Oberdiessbach von der Spitzenposition. Im September noch, waren die Aussichten für die Saison 2012/13 nicht gerade rosig. Lediglich neun Spieler des harten Kerns standen zur Verfügung.

«Im Volleyball kann man nie auf längere Sicht planen. Wir hatten aber Glück und bei Meisterschaftsbeginn konnten wir mit einer neuen Trainerin und 14 Spielern erfolgreich starten», so Tobias Zaugg, der Mannschaftsverantwortliche von Volley Oberdiessbach. Erfreulich sei, dass sich die drei neuen Topspieler gut ins Team integriert hätten.

Claudia Laciga, Trainerin/Coach

Mit Claudia Laciga ist es Oberdiessbach gelungen eine herausragende Trainerpersönlichkeit zu gewinnen. Die Nationaltrainerin der Beachvolleyballer betreut dieses Jahr erstmals ein Männervolleyballteam. Es sei für sie eine grosse Herausforderung aber die Arbeit mit einem Männerteam entspreche mehr ihrem Naturell, denn «die Männer können besser mit Kritik umgehen und ich bin offen und direkt», meint die Trainerin.

Die Ehefrau der Beachvolleyball-Legende Martin Laciga absolviert ein grosses Arbeitspensum: Zwei Mal in der Woche trainiert sie die Oberdiessbacher und an allen Wochentagen leitet sie die Trainings der Beachvolleyballer im Beach-Center Bern.

Leandro dos Santos Pires, Pass

Der Brasilianer Dos Santos Pires spielte erfolgreich in Brasilien, Kroatien, Spanien und in der Türkei. «Volleyball ist unser gemeinsames Lebensprojekt und wo immer meine Frau Mariana Alves Cassemiro einen Vertrag unterschreibt, versuche auch ich mein Glück», meint der 203 Zentimeter grosse Top-Spieler. So auch, als Mariana in Köniz (NLA) unterschrieb. Allerdings fand er in der Schweiz kein A-Team und so wurde der angehende Sportlehrer ein Glücksfall für die Oberdiessbacher.

Für ihn sei dies eine gute Möglichkeit in der Schweiz zu bleiben. In Oberdiessbach gefällt es ihm sehr gut und er beabsichtigt, hier seine Spuren zu hinterlassen.

Sébastien Chevallier, Aussen

Zusammen mit Sascha Heyer bestritt Chevallier die Olympischen Spiele in London. Das Team belegte den neunten Rang. Für ihn als Profi geniesst Beachvolleyball erste Priorität, aber als er von Claudia Laciga angefragt wurde, erklärte er sich bereit die Oberdiessbacher zu verstärken. Voraussichtlich bleibt er für den Cup und die Aufstiegsspiele beim Verein. «Es macht mir hier Spass, ich wurde herzlich aufgenommen und ich kann Oberdiessbach unterstützen», so der Romand.

Mirco Gerson, Aussen

Mirco Gerson, Sohn der Trainerlegende Marc Gerson, spielte bereits letzte Saison in Oberdiessbach. Er kam vom NLA-Club Münchenbuchsee ins Emmental. Wie bei Chevallier ist ebenfalls Beachvolley seine Priorität. In diesem Jahr wurde er in das B-Kader aufgenommen. Hier trainiert er unter seinem Vater Marc.

[i] Der Halbfinal im Schweizercup gegen EN Gas & Oil Lugano findet am 20. Januar 2013 in Oberdiessbach statt.

Autor*in
Markus Wehner, Wochen-Zeitung
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 10.01.2013
Geändert: 10.01.2013
Klicks heute:
Klicks total: