• Kultur

Tödlicher Ausflug in den Goldauer Bergsturz: Werner Adams stellt sein neustes Buch vor

Der Wichtracher Schriftsteller Werner Adams stellt in einem Video sein neustes Werk "Der Milchprinz" vor. Wegen dem Coronavirus kann  Adams derzeit keine Lesungen durchführen. Der Roman baut auf dem Bergsturz von Goldau auf, der sich vor etwa zweihundert Jahren ereignete.

(Video: Angela Zaugg)

Erst vor Kurzem veröffentlichte Adams "den Milchprinzen".  Es ist das elfte Buch, welches der 76-Jährige geschrieben hat.

 

"Der Milchprinz" ist ein junger Berner Aristokrat. Zusammen mit ein paar anderen bekannten Leuten will er eine Reise auf die Rigi unternehmen. Doch leider sind die Gesellen zur falschen Zeit am falschen Ort. Von den dreizehn Leuten, die auf der Reise dabei waren, werden sieben von einem Bergsturz erfasst. Diese Geschichte hat sich 1806 wirklich so abgespielt.

 

Adams fragte sich: "Warum liefen die sieben Vordersten zusammen? Was verband sie?" Er machte sich auf die Suche nach Informationen über deren Persönlichkeiten und schrieb unter anderem die Vorgeschichte, wie es zu dieser Untergruppenbildung kommen konnte. So entstand sein neuster Roman.

 

Historische Ereignisse als Basis

Adams war etwa 25 Jahre lang Leiter bei der Genealogisch-Heraldischen Gesellschaft in Zürich, wo er Familienforschung betrieb. So kam er schon damals mit geschichtlichen Themen in Berührung. Nachdem er sich frühpensionieren liess, begann er Theater zu spielen und schrieb seinen ersten biografischen Roman über einen seiner Vorfahren. So führte alles zusammen und er schrieb mehrere Bücher. Seine anderen Bücher sind mehrheitlich Romane. Für diese nimmt Adams historische Ereignisse als Basis und verwandelt sie in eine erfundene Geschichte. Auch die Charaktere versucht er möglichst real zu gestalten. "So schaffe ich das Ambiente", sagt Adams.

 

Adams' Geschichten spielen immer um das und nach dem 18. Jahrhundert. Adams erklärt: "Die Zeit ab 1800 wurde viel besser dokumentiert."  Die Hintergründe zu den damaligen Geschehnissen seien viel besser aufgezeichnet worden als zuvor. "Ich will den Leser*innen eine regionale Geschichte anbieten, ohne dabei viel zu erfinden", sagt Adams. So sollen die Geschichten authentisch bleiben.

 

Mit dem Schreiben ist es nicht getan

Werner Adams wuchs in Zürich auf und wohnte eine Zeit lang in Basel. Jetzt lebt er schon fast zehn Jahre mit seiner Frau in Wichtrach und schreibt regelmässig Bücher. Dies ist seine Haupttätigkeit. Neben dem eigentlichen Schreiben der Bücher, welches etwa einen Drittel der Arbeit ausmacht, benötigt er etwa die gleiche Zeit zum Recherchieren. Sobald ein Buch fertig ist, verlegt und vertreibt Adams seine Bücher selbst, was den letzten Drittel des gesamten Aufwands ausmacht.

 

[i] Wer das Buch "Der Milchprinz" kauft, bekommt dazu das Buch "Sie wollen Menschen werden" als PDF-Datei. Dieses beleuchtet die Zeit des Milchprinzen und basiert auf Tagebüchern und Briefen. Weitere Infos unter werneradams.ch.


Autor*in
Angela Zaugg, angela.zaugg@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 17.11.2020
Geändert: 17.11.2020
Klicks heute:
Klicks total: