• Kultur

Worb - Erstling der Schriftstellerin Sandra Müller: Welten retten oder Liebe leben?

Die 30-jährige Worber Germanistin, Historikerin und Schriftstellerin Sandra Müller präsentiert mit „Dämonen der Vergangenheit“ ihren ersten Roman – „ein langjähriger Herzenswunsch“. Die Buchvernissage findet am 7. April in Worb statt. Bereits arbeitet Sandra Müller am Fortsetzungsband „Dämonen der Zukunft“.

Sandra Müller: "Ich bin eher scheu." (Bild: zvg)

Der fast 400-seitige Fantasy-Roman „Dämonen der Vergangenheit“ handelt vom Verlust des Freundes durch einen Unfall, von der Verkettung unerwarteter Ereignisse, von einer von Magie durchdrungenen anderen Welt, vom Finden der Liebe: „Anna muss sich entscheiden, ob sie die Welten retten oder ihre grosse Liebe leben will.“

Die studierte Germanistin und Historikerin lic. phil. hist. Sandra Müller ist seit Kindheit Liebhaberin phantasievoller Geschichten und Erzählungen. Der Worber Post sagt sie: „Ich bin eher scheu, das Schreiben gibt mir Selbstbewusstsein, ich traue mich, Sachen auszusprechen, die ich so nicht sagen würde.“

Sandra Müller schreibt bereits am Fortsetzungsroman „Dämonen der Zukunft“, der auch im deutschen Verlag „edition-winterwork“ erscheinen soll. Die Worberin ist teilzeitlich als Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes tätig: „Ich hoffe, meine Leidenschaft, das Schreiben, zum Hauptberuf machen zu können.“

Die Buch-Vernissage „Dämonen der Vergangenheit“ mit Lesung der Autorin Sandra Müller findet statt am Donnerstag, 7. April 2011, um 19.30 Uhr, in der Gemeindebibliothek Worb am Schmitteplatz.

 

[i] Verlag: edition winterwork, ISBN: 978-3-942150-69-9, www.wolfsheulen.com


Autor
Martin Christen, martinchristen@gmx.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 12.02.2011
Geändert: 12.02.2011
Klicks heute:
Klicks total: