• Kultur

ZAK Seniorenstamm: Christian Wissmanns spannende Lebensgeschichte

Geboren in Argentinien, aufgewachsen in Schönenwerd, Schule in Schönenwerd und Olten, Studium sowie Doktorat in Bern, nun seit 50 Jahren im Kanton Bern wohnhaft. So umschreibt sich die spannende Lebensgeschichte des ehemaligen Ratssekretärs des Berner Grossen Rates Christian Wissmann. Am letzten Seniorenstamm des Vereins Zäme Aktiv Region Konolfingen (ZAK) erzählte er seine Lebensgeschichte.

Christian Wissmann hat viel erlebt und die Familiengeschichte fein säuberlich festgehalten (Foto: Willi Blaser)

Über dreissig Jahre hat der Gast am letzten Seniorenstamm dem Kanton Bern gedient. In verschiedenen Funktionen habe er mit viel Freude gearbeitet. Neben den Tätigkeiten als wissenschaftlicher Beamter im Parlamentsdienst der Staatskanzlei, als Sekretär der besonderen Untersuchungskommission zur Prüfung und Beanstandung "Rudolf Hafner", als Sekretär der Staatwirtschaftskommission und Ratssekretär des Grossen Rates sei Sport die perfekte Abwechslung gewesen. "Ich bin viele Jahre als Schwimmer, Leichtathlet, Triathlet und Wanderer unterwegs gewesen. Die Leidenschaft ist geblieben. Allerdings betreibe ich heute keinen Leistungssport auf Wettkampfebene mehr", erklärt Christian Wissmann.

 

Auch sein letztes Ehrenamt als Kirchgemeinderatspräsident der reformierten Kirche Konolfingen habe er Ende 2018 abgegeben. Seit Anfangs Jahr sei er jetzt "nur" noch Ehemann, Vater, Grossvater, Freiwilliger, Läufer, Wanderer, Velofahrer sowie ein kulturell und wissenschaftlich interessierter Mensch, erzählt er weiter.

 

Lebenswerk Familiengeschichte

Minutiös hat er recherchiert und Stück um Stück seine Ahnen sowie die seiner Frau zusammengetragen. Er sei selber beeindruckt über das Lebenswerk. "Das Zusammentragen der Familiengeschichten hat mich sehr berührt. Es hat mir einmal mehr gezeigt, wie verschieden die Lebenswege von Familien verlaufen. Trotzdem gibt es bei allen Biographien meiner Familien eine Konstante: Schönes und Trauriges, Leid und Freude halten sich die Waage".

 

Es sei gut zu wissen woher man kommt, was Familien verbindet und sie unterscheidet. "So versteht man sich, sein Denken, Handeln und Fühlen besser". Sein Vater habe die Schweiz verlassen um in Argentinien eine berufliche Existenz aufzubauen. So ist Christian Wissmann in Argentinien geboren und kam mit der Familie zurück nach Schönenwerd, wo sich sein Vater bei Bally bis zum Vorsitzenden der Direktion hochgearbeitet habe. Passend, nicht nur für seine persönliche Lebensgeschichte findet Christian Wissmann den Spruch den er kürzlich auf einer Truhe gesehen habe "Wie d’Wäberschiffli hin und här, so wächslet z’Läbe liecht und schwär".


Autor
Willi Blaser, Vorstand ZAK
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 15.05.2019
Geändert: 15.05.2019
Klicks heute:
Klicks total: