• Sport

Bergrennen Gurnigel: Marcel Steiner verliert Rekord und gewinnt Meistertitel

Am 49. Bergrennen Gurnigel wurde der Oberdiessbacher Marcel Steiner Zweiter. Der Sieger unterbot Steiners langjährigen Streckenrekord. Dafür sicherte sich Steiner mit dem Resultat vorzeitig seinen fünften Bergmeistertitel

Die Gesamtsieger (v.l.n.r.): Der Zweite Marcel Steiner, Sieger Eric Berguerand und der Dritte Christoph Lampert. (Bild: zvg)

In diesem Jahr fand das traditionelle Gurnigel-Rennen bei schönstem Spätsommerwetter statt. Rund 10'000 Zuschauer und Zuschauerinnen  fanden gemäss Organisatoren den Weg ins Gantrischgebiet. "Während das Training am Samstag eher harzig verlief, konnte das Programm am Sonntag problemlos eingehalten werden", ziehen sie Bilanz. 

 

Unter idealen Bedingungen wurden zahlreichen Klassen- und Gruppenbestzeiten verbessert. Auch der seit 2012 bestehende abslute Streckenrekord des Oberdiessbachers Marcel Steiner wurde nach sechs Jahren  unterboten.

 

5. Bergmeistertitel für Oberdiessbacher Steiner

Eric Berguerand, der bereits die letzten fünf Mal gewonnen hatte, war auch heuer wieder der schnellste Fahrer. Bereits im ersten Trainingslauf blieb er bloss eine Sekunde über Steiners Bestmarke. Am Sonntagmorgen verbesserte er den Rekord schliesslich um fast 1,6 Sekunden.

 

Marcel Steiner kam auf seinen LobArt-Rennsportwagen ebenfalls noch in die Nähe der früheren Bestmarke und wurde wie im Vorjahr vor dem Vorarlberger Christoph Lampert Zweiter. Zugleich holte der Lokalmatador am Gurnigel vorzeitig seinen fünften Bergmeistertitel.

 

[i] Gesamtklassement nach zwei Rennläufen:

Eric Berguerand (Martigny), Lola FA99-Cosworth, 3:19,82

Marcel Steiner (Oberdiessbach), LobArt LA01-Mugen, 3:23,27

Christoph Lampert (A), Osella FA30-Zytek, 3:25,00

 

 

Weitere Resultate von Fahrern aus der Region:

Tourenwagen A/ISA bis 1600 ccm:

2. Max Langenegger (Zäziwil), Citroen C2 R2, 4:56,49

 

Spezialwagen Interswiss 1401 bis 1600 ccm:

1. Christoph Mattmüller (Bolligen), Mattmüller VW Scirocco, 4:13,60

 

Formelfreie Produktionswagen E1 1401 bis 1600 ccm:

7. Patrick Eggimann (Walkringen), Peugeot 106 MLP, 4:36,00

 

Formelfreie Produktionswagen E1 über 4000 ccm:

1. René Ruch (Münsingen), Ferrari 355 GT, 4:14,28

 

Alle Ranglisten gibt es hier.


Autor
pd/abu, info@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 12.09.2018
Geändert: 12.09.2018
Klicks heute:
Klicks total: