Wegen Umbau: Bahnhof wird an mehreren Wochenenden gesperrt

Kurztext:Die BLS will den Bahnhof für die Zukunft fit machen. Bei der umfangreichen Sanierung für 18 Millionen Franken, die im Frühling beginnt, ist unter anderem der Bau von zwei neuen Perrons vorgesehen. Die Arbeiten werden mehrere Totalsperren an Wochenenden erfordern.

Galerie
Der Bahnhof in Oberdiessbach mit Blick in Richtung Heimberg. Beim umfangreichen Umbauprojekt, mit dem die BLS kommendes Jahr beginnen will, sind unter anderem zwei neue, höhere und längere Perrons vorgesehen. (Bilder: Patric Spahn)

Die Gleis- und Perronanlagen im Bahnhof von Oberdiessbach wurden letztmals in den 1980er-Jahren im grossen Stil erneuert. Seither hat der Zahn der Zeit ungnädig an der Infrastruktur genagt. Die Anlagen entsprechen mittlerweile nicht mehr den heutigen Standards. Aus diesem Grund nimmt die BLS AG in den nächsten Monaten den Umbau und die Sanierung des Bahnhofs in Angriff. Der umfangreiche Auftrag, der in zwei Lose aufgeteilt wurde, ist letzte Woche öffentlich ausgeschrieben worden.

Höhere und längere Perrons

Der Bahnhof umfasst zurzeit die zwei durchgehenden Gleise 2 und 3 sowie drei Abstellgleise. Die Perrons sind zum Teil nur nach Überschreiten der Gleise erreichbar. Dies stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Die BLS plant deshalb den Bau von zwei neuen Perrons mit einer Länge von je 110 Metern. «Diese werden höher und länger, damit der Bahnhof den Anforderungen an das Behindertengleichstellungsgesetz entspricht», hält Stefan Dauner, Mediensprecher der BLS, auf Anfrage fest. Gleichzeitig würden die Wartebereiche überdacht. «Weiter gestalten wir den Bahnhofvorplatz neu, sodass auch die Bushaltestelle sowie die Zugänge zu den Perrons behindertengerecht werden», so Dauner.

Avec-Shop bleibt bestehen

Rückgebaut wird eine Verladerampe am Güterschuppen. Dies hat zur Folge, dass die Anordnung der Parkplätze für Velos, Mofas und Park and Ride angepasst werden muss. Ebenfalls zum gross angelegten BLS-Projekt gehören die Sanierung der Brücke über die Chise, der Neubau der Brücke über den Diessbach sowie Anpassungen an den Bahnübergängen auf der Staatsstrasse und der Sägegasse. Zu guter Letzt werden Schotter, Schienen und Schwellen erneuert.

Nicht betroffen vom Umbau ist der Avec-Shop, der sich im Anbau des Bahnhofgebäudes befindet. Er bleibt bestehen. «Der Shop soll auch weiterhin im Zentrum des Zugangs zum Bahnhof liegen», sagt Dauner.

Spitzen von bis zu 120 km/h

Nebst dem Umbau im Bahnhof hat die BLS diverse Arbeiten entlang der Strecke von Oberdiessbach nach Heimberg aufgegleist. Sie sollen es möglich machen, dass die Züge den Abschnitt mit einer höheren Geschwindigkeit passieren können. «Grundsätzlich fahren wir heute zwischen Oberdiessbach und Heimberg mit ungefähr 90 Stundenkilometern. In Zukunft können wir in gewissen Bereichen auf 100 respektive 120 Stundenkilometer erhöhen», hält Dauner fest. Dazu, diese Geschwindigkeiten zu erreichen, werden zwei Kurven mit grösseren Radien neu trassiert. Zudem lässt die BLS teilweise Stahldurch Betonschwellen ersetzen.

Können Zugkunden in Zukunft also mit einer verkürzten Reisezeit rechnen? Stefan Dauner verneint. Die Massnahme hat einen anderen Hintergrund. «Ab Ende 2018 wird die Umsteigezeit in Konolfingen um eine Minute länger. Dazu, die Anschlüsse in Thun gewährleisten zu können, müssen die Züge schneller fahren können», erklärt der Mediensprecher.

Total über 27 Millionen

Die geplanten Investitionskosten für den Bahnhofumbau belaufen sich laut Dauner auf rund 18 Millionen Franken. Hinzu kommen weitere rund 9,5 Millionen Franken für die Kurvenbegradigung zwischen Oberdiessbach und Heimberg. Wie üblich bei Bahninfrastrukturprojekten wird auch jenes in Oberdiessbach durch den Bund finanziert. Die Finanzierung erfolgt dabei über eine Leistungsvereinbarung.

Der Baustart ist im Frühling 2017 geplant; die Inbetriebnahme soll im Sommer 2018 – mit weiteren Abschlussarbeiten am Bahnhof Oberdiessbach bis Ende Jahr 2018 – erfolgen. An Kundinnen und Kunden der BLS wird der Umbau nicht ganz spurlos vorbeiziehen, auch wenn Stefan Dauner betont, dass die BLS bemüht sei, den Bahnbetrieb «so wenig wie möglich einzuschränken». Für das Jahr 2017 rechnet er in Oberdiessbach mit «ungefähr drei Totalsperren während des Wochenendes». Weitere zwei Wochenendsperren seien 2018 vorgesehen.

[i] Siehe auch den News-Bericht "Mehr Komfort und Sicherheit: Der Bahnhof Oberdiessbach wird umgebaut" vom 02.07.2016

Autor:Gabriel Berger, Thuner Tagblatt

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.