• Kultur

800 Jahre Oberdiessbach: Das Schloss öffnet seine Türen

Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten öffnet die Familie von Wattenwyl an diesem Wochenende das Neue Schloss für die Öffentlichkeit – und präsentiert mit den Papierfiguren von Isabelle Borchgrave eine besondere Leihgabe.

Friedrich II., ein Herr, der um die Gunst einer Dame wirbt und im Hintergrund ein Porträt des zweiten Schlossbesitzers Niklaus von Wattenwyl: Die Papierfiguren gliedern sich in die historischen Räumlickeiten ein. (Bild: Philippe B. Zürcher / zvg)

Ein Diener, der durch ein Schlüsselloch guckt. Ein Architekt, der an einem Schreibtisch sitzt oder Friedrich der Grosse mit seinen geliebten Hunden. Sie alle beleben aktuell als Papierfiguren das Schloss Oberdiessbach, das im Rahmen der Oberdiessbacher Jubiläumsfeierlichkeiten dieses Wochenende seine Türen öffnet.

Von Freitag bis Sonntag können Besucherinnen und Besucher die Räumlichkeiten des Neuen Schlosses besichtigen und anhand der zu Szenen arrangierten Figuren ins höfische Leben vergangener Zeiten eintauchen. „Es ist gewaltig, dass wir die Figuren bei uns ausstellen dürfen“, freut sich Schlossherr Sigmund von Wattenwyl über die Leihgabe der Stiftung Preussischer Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.

„Wie für hier gemacht“

Erschaffen hat die 19 Kunstwerke aus Draht und Papier die belgische Künstlerin Isabelle de Borchgrave, die unter anderem bereits im New Yorker Metropolitan Museum ausgestellt hat. Anlässlich des 300. Geburtstag Friedrich des Grossen wurden die Figuren 2012 unter dem Titel „Der Modeaffe eine szenische Promenade“ im Neuen Palais Potsdam präsentiert.

Die Abfolge der Räume in Oberdiessbach habe es nicht zugelassen, die Szenen analog der von Friedrich dem Grossen verfassten Komödie „Der Modeaffe“ zu arrangieren, sagt von Wattenwyl. „Die Figuren scheinen jedoch wie für hier gemacht. Sie beleben die Räume.“ Teilweise würden sie gar so echt wirken, dass er selber beim Betreten der Räume schon erschrocken sei, wie der Schlossherr mit einem Schmunzeln verrät.

Kunstführer über das Schloss

Zusätzlich zu den Schlossräumlichkeiten sind am kommenden Wochenende – sowie an zwei weiteren Tagen im Juli – der Park sowie der Gemüsegarten für die Öffentlichkeit zugänglich. Ebenfalls Einblick in die Schlossgeschichte gewährt ein von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte herausgegebene Führer über das Schloss Oberdiessbach, der im Herbst erscheinen wird.


[i] Tage des offenen Schlosses:

Freitag, 4. Mai von 17.00 bis 21.00 Uhr

Samstag, 5. Mai von 10.00 bis 12.00 Uhr sowie von 14.00 bis 16.00 Uhr

Sonntag, 6. Mai von 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag, 28. Juli von 10.00 bis 12.00 Uhr sowie von 14.00 bis 16.00 Uhr

Sonntag, 29. Juli von 10.00 bis 12.00 Uhr sowie von 14.00 bis 16.00 Uhr

[i] Weitere Informationen zum Schloss Oberdiessbach unter www.schloss-oberdiessbach.ch und zum Jubiläumsjahr auf www.diessbach2018.ch

 

[i] Siehe auch den News-Bericht „Jubiläum Oberdiessbach: ‚Riesige Kreatitivät im Dorf‘“ vom 16.12.2017


Autor
Eva Tschannen, eva.tschannen@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 04.05.2018
Geändert: 04.05.2018
Klicks heute:
Klicks total: