• Region

Grosshöchstetten - Gemeindehaus wird umgebaut

Die Gemeinde Grosshöchstetten darf für 280'000 Franken das Gemeindehaus umbauen. Nicht tangiert ist der nördliche Hausteil, der bis vor kurzem als Militärunterkunft genutzt wurde.

Das Gemeindehaus von Grosshöchstetten. Im Vordergrund der südliche Teil, der nun ausgebaut wird. (Bild: grosshöchstetten.ch)
Die Gemeindeversammlung von Grosshöchstetten hat einen Verpflichtungskredit von 280'000 Franken für den Umbau der Gemeinderäumlichkeiten genehmigt. Die Gemeindeverwaltung stosse mit ihrer Infrastruktur seit längerem an ihre Grenzen, heisst es in der Botschaft zur Gemeindeversammlung. 

Mehr Fläche für die Verwaltung

Geplant sind Um- und Ausbauarbeiten auf drei geschossen im südlichen Bereich des Gebäudes. Im Erdgeschoss wird es neue Zwischenwände geben, die Büros und einen abgeschlossenen Besprechungsraum abtrennen. Im bestehenden Pausenraum im ersten Stock sind für geschlechtergetrennte Toilettenanlagen zusätzliche sanitäre Einrichtungen vorgesehen. Der 3. Stock ist für die flächenmässige Erweiterung der Verwaltung vorgesehen. Geplant sind drei Büroräume mit total drei bis vier Arbeitsplätzen, ein weiterer Besprechungsraum, ein Pausenraum und die Anpassung der bestehenden sanitären Einrichtungen.

Die ehemalige Militärunterkunft, die ebenfalls im gleichen Gebäude untergebracht war, ist vom Umbau nicht tangiert.

[i] Siehe auch News-Bericht "Grosshöchstetten - Im Gemeindehaus hat es noch viel Platz" vom 14.2.2014

Autor
pd/abu, info@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 11.06.2018
Geändert: 11.06.2018
Klicks heute:
Klicks total: