Linden - Gemeinde bleibt beim Alleingang

Kurztext:Der Gemeinderat hält an seiner Strategie fest und spricht sich in Sachen Zukunft Sekundarschule weiterhin für einen Alleingang aus. Vor rund zwei Monaten hatte der Regierungsstatthalter eine Beschwerde gegen den entsprechenden Gemeindeversammlungsbeschluss gutgeheissen.

Ende September hiess das Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland eine von 99 Lindener Bürgern eingereichte Beschwerde gegen einen Gemeindeversammlungsbeschluss gut. Es ging dabei um die GV vom Juni, bei der die Lindener Bevölkerung über den Vertrag der Zusammenarbeit an der Sekundarstufe I zwischen Linden und Oberdiessbach zu befinden hatte. Am Ende hatte damals in einer geheimen Abstimmung ein hauchdünnes Ja für den Alleingang resultiert. Mit dem regierungsrätlichen Entscheid wurde der GV-Beschluss aufgehoben (wir berichteten).

Es fanden Gespräche statt

Wie die Gemeinde Linden gestern Abend mitteilte, hätten inzwischen «ein Gespräch mit den Beschwerdeführern sowie ein Gespräch zum weiteren Vorgehen mit dem Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland, dem zuständigen Schulinspektorat und den Gemeindepräsidien Linden und Oberdiessbach» stattgefunden. Basierend darauf habe der Gemeinderat beschlossen, die Vertragskündigung zurückzuziehen. Der fliessende Übergang sowie der Zeitpunkt der Einführung der Sekundarschule sollen mit einem Vertrag zwischen Linden und Oberdiessbach geregelt werden. «Dies wird unter der Leitung des Regierungsstatthalteramtes Bern-Mittelland erfolgen», heisst es weiter.

Zudem will der Gemeinderat für die detaillierte Einführung der Sekundarschule in Linden (Modell Spiegel) und die Erarbeitung des Konzepts eine Arbeitsgruppe einsetzen. Nach dieser Aufbereitung soll das Geschäft an der Gemeindeversammlung im Juni 2017 erneut der Bevölkerung zur Abstimmung unterbreitet werden. Der Gemeinderat hält dabei am beantragten Alleingang fest.

[i] Siehe auch Newsberichte...
- "Linden - Lindener müssen nochmals abstimmen" vom 11.10.2016

„Linden - Wo die Schüler künftig in die Sek gehen, muss nochmals beschlossen werden“ vom 07.10.2016
"Linden - Hauchdünnes Ja zum Schul-Alleingang" vom 3.6.2016
"Eigene Sek für Linden: Oberdiessbach ist nicht erfreut" vom 10.5.2016
"Linden - Kontroverse Diskussion zur Schulzukunft" vom 4.5.2016

Autor:pd/gbs, Berner Zeitung

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.