Garagist Roger Messerli: Nicht weniger Kunden, aber mehr Dreck

Kurztext:Vor gut zwei Jahren schaute Roger Messerli der Worber Verkehrssanierung kritisch entgegen. Nun zieht er eine Zwischenbilanz.

Galerie
Suchen einen neuen Standort: Roger und Jirina Messerli (Bild: zvg)
"In der Garage habe ich trotz der Baustelle nicht weniger Kunden", sagt Messerli. "Aber unsere Kleiderboutique hat weniger Laufkundschaft." Diese wird seit 2015 von seiner Frau betrieben und befindet sich am selben Standort wie die Garage an der Bernstrasse in Worb.

"Es ist eine Katastrophe"

Trotzdem sei es eine Katastrophe: "Der Dreck, der Lärm, wir putzen viel mehr und es ist kaum möglich einem Kunden sein Auto sauber wieder abzugeben", sagt Messerli.

Die Umfahrung ist auch ein Grund, warum Messerli seit Längerem nach einem neuen Standort Ausschau hält. "Unser Vermieter will die Liegenschaft in etwa drei Jahren vielleicht auch verkaufen", begründet Messerli die Suche weiter. Das Gerücht, er müsse Ende Jahr raus, dementiert er: "Davon weiss ich nichts, aber ich habe nur Jahresverträge mit dem Vermieter."

Zukunft offen

Am liebsten würde er in Worb bleiben, aber er hat sich auch Standorte ausserhalb Worbs angeschaut. "Es ist aber noch nichts spruchreif."

Er gibt zu: "Es tut schon 'plöderle' wegen dem Standort. Werde ich grösser oder kleiner? Baue ich selbst oder miete ich? Wie viel wird es kosten? Diese Fragen beschäftigen mich." Grundsätzlich schaut er aber entspannt in die Zukunft: "Irgendwohin wird es schon gehen."

[i] Siehe auch Newsberichte:
"Serie Worber Dorfzentrum: Die Poller-Sorgen von Garagist Roger Messerli" vom 18.08.2015
"Auto Elektro Messerli Worb: Neue Boutique zum 20. Jubiläum" vom 13.05.2015

[i] Zum Gewerbeeintrag von Auto Elektro Messerli
Zum Gewerbeeintrag der Boutique Bastard

Autor:Isabelle Berger, isabelle.berger@bern-ost.ch

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.