Vogt-Areal Oberdiessbach: 30 Interessierte diskutierten über Nutzung

Kurztext:Das Areal der Vogt AG an der Schulhaus- und der Freimettigenstrasse in Oberdiessbach soll künftig teilweise neu genutzt werden. Der Öffentlichkeitsanlass von vergangenem Donnerstag gewährte einen ersten Einblick in die im Rahmen der Testplanung entstandenen Ideen und Erkenntnisse.

Galerie
Rund 30 Personen nahmen vergangenen Donnerstag am Öffentlichkeitsanlass teil. (Bild: zvg)

Wie das Vogt-Areal künftig genutzt wird, wird aktuell im Rahmen einer sogenannten Testplanung erarbeitet. Drei Architekturbüros aus Bern und Biel haben sich in den vergangenen Monaten mit dem Areal befasst und Vorschläge für die städtebauliche Entwicklung und Nutzung entwickelt. Dabei flossen auch die Ergebnisse des im August durchgeführten Informationsanlasses ein.

Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich vergangenen Donnerstag in der Aula der Sekundarschule ein, um Informationen über den Projektstand zu erhalten. Ortsplaner Res Wyss-Oeri stellte gemeinsam mit Daniel Laubscher die bisher erarbeiteten Vorschläge vor. Laubscher ist Fachbereichsleiter Raumplanung bei der Regionalkonferenz Bern-Mittelland, die das Projekt begleitet.

Grüne Aussenräume und industrielle Identität

«Die Teilnehmer diskutierten anschliessend in Gruppen über die Bebauungsdichte, die Qualität der Aussenräume, die Nutzungsart und die Zielgruppen», schreibt die Gemeinde Oberdiessbach in einer Medienmitteilung. Die Anwesenden seien mit den präsentierten Vorschlägen mehrheitlich einverstanden gewesen. «Sie unterstützen beispielsweise eine hohe Dichte mit durchlässigen grünen Aussenräumen, die Bezug nimmt zur industriellen Identität.»

Der Anlass habe weiter ergeben, dass sich die Nutzung  nach Meinung der Teilnehmer ausschliesslich auf Wohnungen konzentrieren sollte, so die Gemeinde. Die Wohnungen sollten sich sowohl für Senioren wie auch für junge Familien eignen. Aus den Diskussionen sei weiter hervorgegangen, dass ein besonderes Augenmerk auf den Verkehr zu legen sei. «Gemeindepräsident Hans Rudolf Vogt versicherte den Anwesenden, dass die Einwände und Vorschläge aus dem Öffentlichkeitsanlass in die weitere Planung einfliessen würde», schreibt die Gemeinde.

Rückmeldungen fliessen in Planung ein

Wie Roman Sterchi, Mitglied der Oberdiessbacher Baukomission, bereits im Vorfeld des Anlasses bekannt gab, werden die Ergebnisse aus dem öffentlichen Anlass an die Architekturbüros übermittelt. Im Januar werden diese in einem nächsten Schritt ihre Arbeitsstände dem bereits bestehenden Beurteilungsgremium vorlegen.


[i] Siehe auch die News-Berichte:

- "Vogt-Areal Oberdiessbach: Erste Entwicklungsideen werden präsentiert" vom 28.11.2017
"Vogt-Areal Oberdiessbach: Die Wünsche der Bevölkerung sind gefragt" vom 15.08.2017

Autor:pd/et, info@bern-ost.ch

Kommentare

Noch 0 Zeichen
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass sich die Redaktion vorbehält, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische oder unsachliche Kommentare. Kommentare mit offensichtlich falschen Namen werden abgelehnt.