• Wirtschaft
  • Publireportage

Online-Marketing 2022 – Diese Trends werden immer wichtiger

Kaum eine Form des Marketings ist so dicht am Kunden wie das Online-Marketing. Vom kleinen Einzelhändler bis zum Versandriesen kommt kein Unternehmen mehr am Digitalen Marketing vorbei. Dabei bietet ein gutes Online-Marketing die Chance, dem Unternehmen ein klares Profil und ein positives Image zu geben, viele Menschen und damit potentielle Kunden zu erreichen und eine besonders intensive Form der Kundenbindung aufzubauen. Doch die Konkurrenz ist groß und um sich von der Masse abzuheben sollten Unternehmen versuchen qualitativ hochwertiges Online-Marketing zu etablieren und hochwertige Inhalte zu produzieren. Darüber hinaus gilt es, am Ball zu bleiben, was die neuesten Trends des Digitalen Marketings anbelangt. An dieser Stelle wird eine Prognose für die kommenden Monate gewagt. Diese 7 Trends sollten Unternehmer im Blick behalten.

Geschicktes Online-Marketing sorgt nicht nur für Aufmerksamkeit. Zielorientiert eingesetzt, generieren Unternehmen mit Digitalem Marketing Umsätze. (Bild: Pixabay.com ©Mediamodifier CC0 Public Domain)
Ein gutes und gezieltes Online-Marketing setzt sich aus vielen Bausteinen zusammen. (Bild: Pixabay.com ©munneebfarman CC0 Public Domain)

Gerade die letzten Monate mit Corona-Pandemie, Kontaktbeschränkungen und Lockdown haben gezeigt, wie wichtig ein guter Online-Auftritt und Digitales Marketing für Unternehmen sind. Firmen die bezüglich Online-Marketing und Online-Verkauf schon vor der Pandemie ihre Hausaufgaben gemacht hatten, kamen zum Großteil deutlich besser durch die Krise. Doch wie sieht ein zukunftsorientiertes Online-Marketing aus?

 

1. Experten beauftragen

Die Zeiten, in denen im Unternehmen schnell jemand selbst eine Homepage „gebastelt“ hat und die Seite trotzdem ganz oben in der Suchmaschine zu finden war, sind schon lange vorbei. Online-Marketing wird immer professioneller. Um mithalten zu können, sollten Unternehmen nicht am falschen Ende sparen, sondern eine Agentur für Online Marketing als Experten an die Seite holen. Eine gute Agentur weiß, worauf es ankommt und hat für jeden Bereich Spezialisten zur Verfügung. Online-Marketing findet zudem auf immer mehr Kanälen gleichzeitig statt. Das kostet viel Zeit, vor allem, wenn es inhaltlich relevant bleiben soll.

 

2. Videos und Live Streams

Das schöne beim Digitalen Marketing ist, dass es auf so vielen unterschiedlichen Ebenen stattfinden kann. Kein Wunder, dass die Internet-User nicht nur lesen und hübsche Bilder anschauen wollen. Videos und Live Streams wurden in den letzten Jahren immer beliebter. Und während Unternehmen an Videos schon lange nicht mehr vorbeikommen, boomten im Lockdown darüber hinaus Live Streams. Events, die normalerweise analog stattgefunden hätten, wurden online veranstaltet. Zwar gibt es wieder mehr und mehr die Möglichkeit, sich auch zu größeren Veranstaltungen offline zu treffen, doch haben viele Menschen die Vorzüge der Online-Events schätzen gelernt. Gerade Workshops, Seminare und Fortbildungen, die online abgehalten werden, bieten den Teilnehmern deutlich mehr Flexibilität. Die Unternehmen und Veranstalter können den Vorteil nutzen, mit Live Streams noch mehr Menschen zu erreichen als bei einer Offline-Veranstaltung, wo die Teilnehmerzahl allein durch den Ort der Veranstaltung begrenzt ist.

 

3. Nachhaltigkeit

In den Sozialen Medien wird immer deutlicher, wie stark das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum bei den Menschen wächst. In Zeiten von Klimakrise und Globaler Erwärmung spielt das Thema Nachhaltigkeit bei einem Großteil der Konsumenten eine immer wichtigere Rolle. Gut die Hälfte der Konsumenten legt beim Kauf von Lebensmitteln Wert auf Nachhaltigkeit. Und auch bei Haushaltsgroßgeräten, Kleidung und Schuhen kommt das Thema Nachhaltigkeit immer mehr im Mainstream an. Daher etablieren mehr und mehr Unternehmen Nachhaltigkeit und Umweltschutz als Herausstellungsmerkmale im Rahmen ihrer Online-Marketing-Strategie.

 

4. Personalisierungen

Internetriesen wie Amazon sind hier die Vorreiter: Personalisierungen im Marketing gewinnen mehr und mehr an Bedeutung. Dazu gehört zum Beispiel die Personalisierung von Websites. Personalisierte Websites analysieren das Verhalten des Konsumenten und zeigen gezielt Produkte, die ihn aufgrund seines Kaufverhaltens interessieren könnten.

 

Auch die digitale Werbung wird per Hyper-Targeting immer weiter personalisiert und auf die Bedürfnisse der einzelnen Konsumenten abgestimmt. Internet-User ignorieren Werbeanzeigen, die für sie irrelevant und aufdringlich erscheinen. Man spricht hier von der sogenannten Banner-Blindness. Anzeigen hingegen, die auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtet sind, werden selten ausgeblendet.

 

Mit den Möglichkeiten, die sich Konsumenten durch das Internet bietet, ändert sich auch das Kaufverhalten. Gerade in der jüngeren Generation müssen Konsumenten anders angesprochen werden, als noch vor einigen Jahren. Junge Verbraucher orientieren sich verstärkt an den Inhalten der Sozialen Medien und an Influencern. Die Generation Z legt darüber hinaus besonders viel Wert auf Transparenz. Ein Großteil der Konsumenten sieht sich Erklärvideos an, liest Testberichte und Empfehlungen, um sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren und zieht diese Bewertungen in ihre Kaufentscheidung mit ein.

 

5. Podcasts

Ein Phänomen, dass sich wohl noch lange großer Beliebtheit erfreuen wird, sind Podcasts und anderer leicht konsumierbarer Content. Immer mehr Werbetreibende investieren in Produktplatzierungen in beliebten Podcasts und treten hier als Sponsoren auf. Podcasts sind ein Format, dass Konsumenten ganz einfach nebenbei laufen lassen können – man könnte sagen, sie werden immer mehr zu dem, was einst das Radio war. Darüber hinaus folgen immer mehr Unternehmer dem Trend, selbst Podcasts zu ihrem Thema herauszubringen und damit Infotainment und Werbung geschickt zusammenzuführen.

 

6. Voice Search und Visual Search

Auch an Sprachassistenten wie Siri und Alex kommt kaum ein Marketer mehr vorbei. Inhalte auf Websites müssen derart gestaltet werden, dass sie für die Sprachassistenten optimiert sind. Denn sprachgesteuerte Suchanfragen nehmen mehr und mehr zu.

 

Und auch bei der visuellen Suche ist die Tendenz steigend. Wer seine Website auf eine Visual Search hin optimiert, macht sie zukunftsfähig.

 

7. Mobile Apps

Immer mehr Verbraucher erledigen Dinge des Alltags per Smartphone – vom Lebensmittelhandel bis zur Buchung der nächsten Urlaubsreise. Um den Online-Einkauf auch auf dem Smartphone schnell und mit dem nötigen Überblick erledigen zu können, bieten immer mehr Unternehmen ihren Kunden passende Apps an.

 

[i] Haben Sie auch Interesse an einer Publireportage auf BERN-OST? Melden Sie sich unter 031 832 00 23!


Autor:in
pd/mt, info@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 27.08.2021
Geändert: 27.08.2021
Klicks heute:
Klicks total: