• Region

Worb - Wirtschaftspreis für Catarina Jost-Pfister

Die Pfister Ladenbau AG gewinnt den Worber Wirtschaftspreis 2016. Der Gemeinderat zeichnet das Unternehmen einerseits für die lange und erfolgreiche Geschäftstätigkeit sowie die gelungene Geschäftsübergabe an Catarina Jost-Pfister aus. Anderseits honoriert er damit auch das politische und gesellschaftliche Engagement von Catarina Jost-Pfister.

Gemeindepräsident Niklaus Gfeller und Catarina Jost-Pfister, Trägerin des Worber Wirtschaftspreises. (Bilder zvg)
Niklaus Gfeller mit Claude Wagner...
... und Lazlo Horvath.
Der Gemeinderat von Worb hat anlässlich des diesjährigen Wirtschaftsapéros die Pfister Ladenbau AG mit dem Wirtschaftspreis ausgezeichnet.

Die Pfister Ladenbau AG Worb besteht seit 1945. Als Spezialist für Laden- und Gastrobau realisiert die Firma schweizweit Projekte. Das Angebot reicht von der Innenarchitektur, der Fertigung in der hauseigenen Schreinerei und Schlosserei, bis zur Bauleitung. Im Besonderen ist die Pfister Ladenbau AG spezialisiert auf den Eigenbau von Kühlvitrinen Läden und Gastrobetrieben. Mit rund 40 Mitarbeitenden, davon fünf Lernende, gehört die Firma zu den grösseren in der Gemeinde Worb. Der Produktionsstandort befindet sich an der Bernstrasse im Worber Dorfzentrum.

Catarina Jost-Pfister: Unternehmerin und Politikerin

Im Jahr 2011 übernahm Catarina Jost-Pfister, die Tochter des langjährigen Patrons Franz Pfister, die Geschäftsführung. "Die frühere Lehrerin und Schulleiterin führt das Unternehmen zielstrebig, kompetent und mit viel Engagement", schreibt die Gemeinde in ihrer Mitteilung. Letztes Jahr konnte der Familienbetrieb sein 70-jähriges Bestehen feiern.

Catarina Jost-Pfister engagiert sich aber nicht nur für das Unternehmen. Sie ist daneben auch Vizepräsidentin des Worber Gewerbevereins, Präsidentin der Grünliberalen Partei Worb und Mitglied des Grossen Gemeinderates und der Bildungskommission.

Drei Referate und ein Apéro

Das jährliche Worber Wirtschaftsapéro fand am Donnerstagabend im Bärensaal statt. Rund 130 Personen nahmen am Anlass teil. Nach einem Überblick über die laufenden Projekte in der Gemeinde Worb und die Übergabe des Wirtschaftspreises durch Gemeindepräsident Niklaus Gfeller hielt Professor Claude Wagner von der Fachhochschule Nordwestschweiz ein Referat zum Thema „Positionierung von Standorten - Sinn und Zweck aus der Perspektive des Standortmarketings“. Es folgten Ausführungen des Grafikers Laszlo Horvath unter dem Titel „Wer ist die Schönste im ganzen Land? Corporate Design für die Gemeinde Worb“. Abgeschlossen wurde der Anlass wie üblich mit dem geselligen Apéro.

[i] Siehe auch News-Berichte:
"Worber Wirtschaftspreis für Firma Rüfenacht: 'Breiteste Ausstrahlung in die Region'" vom 12.6.2015
"Worb - Ein Leben lang im 'Rüfenacht-Haus'" vom 12.10.2014
"Worb - Wirtschaftspreis 2013 für Firma Moog: Höchster Ausland-Anteil" vom 30.5.2013
"Worb - Wirtschaftspreis für den Reit- und Pensionsstall Hubel" vom 31.5.2012
"Worb - Worber Wirtschaftspreis für Egger-KWT-Sorarbier 'Soleil'" vom 26.5.2011
"Worb - Worber Wirtschaftspreis 2008 für Chäsi Worb" vom 5.6.2008
"Worb - Rolf Nöthiger Gewinner des 1. Worber Wirtschaftspreises" vom 2.8.2006

Autor
pd/abu, info@bern-ost.ch
Nachricht an die Redaktion
Statistik

Erstellt: 28.05.2016
Geändert: 28.05.2016
Klicks heute:
Klicks total: